Kapitel 20 (Ferien zu zweit) 🌶

3.5K 120 23
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Draco spielt mit meinen Haaren als ich aufwache. Die Sonne blendet und so drehe ich mich schnell zu ihm und vergrabe mein Gesicht an seiner Brust. "Draco warum muss es so hell sein?" nuschel ich vor mich hin. Ich spüre sein grinsen und er drückt mich näher an sich. "Darling was möchtest du heute machen?"
Ich setze mich auf ihn und überlege. Doch etwas unter mir bringt mich vom überlegen ab. Ich lasse mir nichts anmerken und beuge mich zu ihm vor um ihm ins Ohr zu flüstern. Doch mein Flüstern gleicht eher einem stöhnen als ich beginne meine Hüften auf ihm kreisen zu lassen. Immer wieder spüre ich seine wachsende Erektion an meiner Mitte und bewege mich schneller "Wir können unseren Spaß haben... danach würde ich gern Colaya besuchen. Im Anschluss können wir wieder hierherkommen und ich verwöhne dich. Ein Bad wäre nicht schlecht oder eine gemeinsame Dusche. Wie gern würde ich einfach den ganzen Tag nackt auf dir verbringen!" ich beiße zärtlich in sein Ohr und küsse seinen Hals.

Draco atmet scharf aus "Fuck... Y/N... was machst du nur mit mir? Wenn du nicht aufhörst kann ich mich nicht mehr zurückhalten!". Er lässt seine Finger bereits zu meinen Oberschenkeln gleiten und packt diese fest um sie zu kneten. Wieder lehne ich mich zu seinem Ohr und stöhne "Dann nimm mich JETZT!"

Kaum ausgesprochen packt er mich und liegt innerhalb weniger Sekunden über mir. Meinen Slip reißt es kaputt und seine Boxershorts zieht er sich auch runter. Noch bevor ich reagieren kann stößt er sich gnadenlos in mich. "Fuck... Draco... ich..." er grinst und bewegt sich immer schneller. "Darling du wolltest es so!" er küsst mich leidenschaftlich und greift nach meiner Hand um sie zu meiner Klit zu führen. "Los berühr dich selbst!" ich tu wie mir befohlen und Draco sieht mir zu während er sich noch immer in mich stößt. "Y/N wenn du dich so sehen könntest!" er selbst stöhnt immer mehr und lässt mich noch schneller zu meinem Höhepunkt kommen. Ich liebe es ihn so zu sehen. Meine Wände verengen und er greift meine zitternden Beine. Schnell beugt er sich nach vorne und legt meine Beine auf seinen Schultern ab. So stößt er sich noch tiefer in mich. "Draco... ich..." wieder küsst er mich "Ich... auch... Darling!" gleichzeitig kommen wir zum Orgasmus und Draco lässt meine Beine wieder runter.

*Aus Dracos Sicht*
Wir kommen gerade vom Frühstück und machen uns auf den Weg zur Eulerei. Y/N hat ein paar Körner für ihre geliebte Eule und möchte nach ihr sehen. Dort angekommen gibt sie ihr ein paar Streicheleinheiten und legt die Körner auf eine Steinplatte. Wir sehen Colaya ein wenig zu und ich stelle mich hinter Y/N um sie an ihren Hüften zu mir zuziehen. "Darling so wie dieser Morgen könnte jeder sein!". Sie lächelt und drückt sich mehr gegen mich. Und ich spüre es wieder. Wieder werde ich einfach nur geil auf sie. Der Druck in meiner Hose beweist es. Ob sie es nochmal machen würde? Auch hier?

Ich drücke ihr Becken mehr gegen meins "Schau was du mit mir machst!" ihr lächeln wird noch breiter und sie reibt ihren Hintern an mir. Damit verstärkt sich mein Griff und meine Finger wandern unter ihren Rock. "Draco warte!" Kurz halte ich meine Finger still und sehe zu ihr herab "Wir können doch nicht hier..." doch ich lasse sie nicht ausreden. Meine Lippen wandern zu ihrem Hals und ich verteile küsse darauf. Meine Finger schieben ihren Tanga zur Seite und ich reibe über ihre Mitte. "Draco... Ah..." ich dränge sie gegen die nächstmögliche Wand und öffne meine Hose. Im nächsten Moment spreize ich ihre Beine ein wenig und halte ihren Tanga noch immer fest. Schnell stoße ich mich in sie und ihr Kopf landet an meiner Schulter. Sie hält ihre Augen geschlossen und beißt sich auf die Unterlippe.

Langsam stößt sie sich von der Wand ab und dreht sich zu mir. Nun drängt sie mich zurück und ich lande auf einer steinernen Bank. Sie setzt sich auf mich und greift zwischen uns um mich in sie gleiten zu lassen. Ihre Bewegungen auf mir werden immer schneller. Leidenschaftlich küssen wir uns und ich spüre wie ihre Beine beginnen zu zittern. Somit verlagere ich mein Gewicht und stoße mich von unten in sie. Sie krallt sich an meinem Nacken fest und drückt ihre Stirn gegen meine. Ihr Stöhnen wird immer lauter und ich lege meine Hand auf ihren Mund. "Darling nicht jeder muss uns hören" grinse ich. Kaum ausgesprochen kommt sie und nur meine Hand dämpft ihr stöhnen. Doch als sie meinen Namen stöhnt nehme ich meine Hand runter. Egal ob uns jemand hört. Ich liebe es wie sie meinen Namen beim Sex stöhnt. Auch ich komme nach ein paar wenigen Sekunden und Y/N sackt auf mir zusammen. "Draco ich liebe dich!" vorsichtig streichelt sie meine Wange und wir küssen uns noch eine Weile.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt