Kapitel 13 (Beginn der Ferien)

2.7K 106 39
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Am nächsten Morgen steht Draco gerade unter der Dusche während ich überlege was ich anziehen soll. Albus meinte wir werden das Grundstück hier nicht verlassen dürfen. Also könnte ich etwas bequemes anziehen. Aber er meint auch immer, man muss sich von seiner besten Seite zeigen.

"Kann ich so gehen?" Auch ohne mich umzudrehen spüre ich Draco hinter mir

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

"Kann ich so gehen?"
Auch ohne mich umzudrehen spüre ich Draco hinter mir. "Du siehst wie immer umwerfend aus. Gib mir 5 Minuten dann können wir runter gehen".
Er verschwindet im Ankleidezimmer und kommt mit seinem gewohnten schwarzen Anzug wieder raus. "Kann ich so gehen?" neckt er mich.

Schnell drückt er mir ein Kuss auf die Lippen und folgt mir die Treppen runter. Noch nicht ganz unten hören wir sie reden.

"Warum sind die hier?"
"Sie gehören hier nicht her!"
"Das sind Slytherins!"
"Meine Freunde wollten auch kommen. Aber jetzt sind die da!"
"Malfoy ist es hier doch bestimmt nicht fein genug!"
"Y/N ist unheimlich!"
Die Stimmen kommen mir bekannt vor. Es sind Ron, Percy und Ginny.

"Draco lass uns wieder hochgehen" ich versuche ihn wieder hochzuschieben doch er rührt sich nicht. Ich sehe die Wut in seinem Gesicht.

"SCHNAUZE JETZT!" schreit George.
Man hört Geschirr klirren und Stühle rücken.
"Ron deine Freunde sind immer hier und keiner sagt was obwohl uns auch keiner fragt! Draco und Y/N sind unsere Freunde! Also leb damit oder verzieh dich zu Harry und Hermine!"
Auch Fred kommt zu Wort "Ginny sie haben dir nie etwas gemacht. Du hast nur Vorurteile weil Harry sie auch hat! Und Percy du kannst mal ganz ruhig sein. Du kennst keinen von beiden persönlich!"

Draco greift um meine Hüfte und legt sein Kopf auf meine Schulter "Siehst du Darling. Nicht alle hier sind gegen uns."
Er schiebt mich die letzten Stufen runter und die Blicke aller Weasleys landen auf uns.
George steht noch immer mit geballten Fäusten am Tisch.

Molly springt auf und kommt zu uns.
Sie schließt uns in ihre Arme "Wie war eure erste Nacht?"
Draco übernimmt das antworten "Sehr gut, vielen Dank! Wir wollten auch nicht lange stören. Wir würden nur gerne etwas essen." Er zeigt auf den Tisch und schiebt mich wieder vor.
"Setzt euch nur Kinder. Zwischen George und Arthur sind 2 Plätze frei für euch."

Draco setzt sich neben Arthur und ich zwischen ihn und George.
Die Stimmung wirkt angespannt und keiner redet.
"Ähhm..." alle sehen mich an.
"Ich kann meinem Großvater schreiben".
Draco drückt meinen Oberschenkel.
"Weshalb Liebes?" hackt Molly nach.
"Er kann uns bestimmt auch woanders unterbringen. Dann muss sich keiner hier mehr unwohl fühlen wegen unserer Anwesenheit." Ich fange an meine Armreifen zu drehen. Draco, Molly, Arthur und die Zwillinge sehen mich ungläubig an, während die anderen beschämt auf den Tisch sehen.
Jetzt wissen sie, dass wir sie gehört haben.
"Draco und ich wollen keine Belastung sein. Wir können nur nicht in Hogwarts bleiben und seine Eltern sind nicht da um uns aufzunehmen."

Ja ich lüge, aber was sollte ich auch sonst sagen warum wir nicht zu ihm können.
George nimmt meine Hand "Ihr geht nirgendwo hin!"
"Er hat recht Liebes! Ihr seit unsere Gäste und wir sind froh euch hier zu haben! Nicht wahr?!"

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt