15.Kapitel - teil 3 Kurztrip mit Folgen

3.1K 82 5

Am Strand angekommen konnte Cem seinen Augen nicht trauen. Die Mädels schwammen im Meer. Er bewunderte Hira, die einfach eine sehr schöne Figur hat und bei ihr alles stimmte. Doch er konnte jetzt nicht mit denen am Strand abhängen.

Cem: ey ich geh wieder zurück ins Hotel. Die Mädels sind auch hier, ich kann nicht in ihrer Nähe bleiben. Ich hab Angst etwas falsches zu machen, was ich später bereuen werde.

Bora: nein Bruder du bleibst. Abhauen wird weder dir noch Hira etwas bringen.

Emre: ja bora hat Recht und wie du siehst haben uns die Mädels auch nicht verziehen. Wir sitzen alle drei in scheisse Haha hade Cem mach kein Dreck und komm, wir schwimmen jetzt und machen eine gute Figur bei den Mädels.

Dabei zwinkerte er ihm zu weshalb Cem lachen musste und seinen Jungs folgte.

Als sie jedoch die Mädels suchten, lagen sie schon längst auf ihren Handtüchern und sonnten sich. Alle drei hatten ihre Augen geschlossen. Da fiel den Jungs etwas ein. Sie schwammen einbisschen und waren jetzt alle komplett nass. In diesem Zustand begaben sie sich zu den Mädels. Cem machte zwar bei dieser Aktion nicht mit aber er war irgendwie nervös, da er vor ihr stehen wird. Angekommen legte sich Emre halb über Gül, die vor Schock ihre Augen Aufriss und auch fast komplett nass war. Bora dagegen hob tugce und lief mit ihr ins Meer. Sie zappelte und wollte nicht nach dem sonnen ins Wasser, da es sehr kalt für sie wird, doch bora dachte nichtmal daran sie loszulassen.

Bora: Schrei so viel du willst Schatz. Aber ich lass dich nicht los! Sooo hol Luft!

Als er das sagte, tauchte er sie und sich selber ins Wasser und lachte beim Auftauchen.

Tugce: maaaan bora spinnst du? Ich wollte nicht nochmal ins Wasser!

Bora: eine Abkühlung schadet dir nicht.

Tugce: ich bin immernoch sauer auf dich! Lass mich, ich geh zurück zu den Mädels.

Bora der sie an der Taille festhielt und sie fest an sich drückte, hinderte das was sie eben machen wollte.

Bora: du gehst nirgendwo hin Schatz. Es tut mir doch leid! Ok es war sche*ße von mir, dass ich diesen Tag vergessen habe aber im Endeffekt ist für mich jeder Tag den ich mit dir verbringe besonders. Und das ändert nichts an der Tatsache, dass ich dich liebe. Hadi verzeih mir und lass uns diesen Urlaub unvergesslich machen!

Tugce fand das, was er gesagt hat so schön und süß, dass sie weich wurde. Diese Sätze von ihm haben sie sehr glücklich gemacht weshalb sie ihn umarmte. Diese Umarmung zeigte die Sehnsucht.

Tugce: ich liebe dich auch Bora!

Bora war sehr erleichtert und erfreut, dass sie ihm verziehen hat und die beiden verbrachten bisschen Zeit im Meer.

Als Emre Gül nass machte, warf sie ihm böse Blicke zu. Doch dies interessierte Emre nicht.

Emre: wir müssen reden!

Gül: rede doch mit deiner ex. Du hast doch ihre Nummer.

Hira merkte, dass sie alleine bleiben sollen. Sie zog sich ihr Kleid drüber und ging an die strandbar um sich ein kühles Getränk zu gönnen. Sie war stolz auf sich, dass sie Cem ignoriert hat und sich kaum aus der Fassung gebracht hat. Er jedoch war geschockt und hätte das nicht von Hira erwartet. Ihr Verhalten machte ihn traurig obwohl er genauso versucht sich so zu verhalten. Er überlegt ebenfalls sich zu Hira zu gesellen aber entschied sich, so schwer es ihm auch fällt, zurück ins Hotel zu gehen. Sie schaute unauffällig in seine Richtung und hoffte indirekt er kommt zu ihr aber als sie sah, dass er ging war sie enttäuscht und traurig. Sie wollte, dass das alles nicht so ist. Sie konnte es nicht mehr aushalten. Diese Sehnsucht. Sie vermisste ihn einfach und hoffte, dass diese Qual bald aufhören wird und sie glücklich werden. Beide.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!