Kapitel 4 (Neue Freunde und alte Probleme) ⚠️⚡

4.4K 130 31
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Ich wache schweißgebadet auf. Wieder träumte ich von meinem Vater. Es fühlt sich immer so real an. Und obwohl wir offensichtlich Verwandt sind, habe ich Todesangst vor ihm. Ich spüre wie Draco über meinen Rücken streichelt und sich langsam zu mir aufrichtet. Noch ziemlich müde schaut er zu mir. "Alles in Ordnung Darling? Hattest du einen Albtraum?" ich nicke leicht und versuche meine Tränen zurück zu halten. Er legt sich wieder hin und will mich zu sich ziehen. Doch ich reiße mich los und stehe auf. Wenigstens meine Beine machen wieder was sie sollen.

"Ich kann jetzt nicht mehr schlafen!" fauche ich ihn an. "Nein warte. Ich... es tut mir leid ich wollte dich nicht so anfahren. Ich habe nur angst wieder einzuschlafen. Leg du dich wieder hin." Draco steht auf und kommt zu mir an die Fensterbank. Er drückt mir einen Kuss auf die Stirn und läuft ins Badezimmer. Der Arme er sieht so müde aus und ich halte ihn hier wach.

Kurze Zeit später höre ich wie Wasser in die Wanne läuft. Neugierig lehne ich mich vor um mehr zu sehen. Er schüttet ein Mittel in die Wanne und das Wasser schäumt sofort grün auf. Es sieht toll aus. Dann zündet er Kerzen an und schaltet das Licht aus. Wieder zurück im Zimmer hebt er mich hoch und trägt mich ins Badezimmer.
"Draco was machst du da?" er beginnt mir sein Shirt und die Boxer auszuziehen. Danach macht er das gleiche bei sich.
"Du bist total angespannt und da du nicht wieder schlafen willst sorge ich anders für Entspannung." Er schiebt mich auf die Seite und steigt in die Wanne. Zwischen seinen Beinen lässt er mir Platz und reicht mir seine Hand. Dankend nehme ich sie an und setze mich zwischen ihn.

Er zieht mich zu sich runter und streichelt meine Arme. Danach legt er seine Hände auf meinen Bauch und zieht kleine Kreise mit seinen Fingern. Das tut unglaublich gut. Das warme Wasser, der Duft, das Licht der Kerzen und seine Berührungen. Ich schließe meine Augen und Draco beginnt ein Lied zu summen. Als ich meine Augen wieder öffne liege ich im Bett.
Was zum?
Ich sehe neben mich doch Draco ist nicht da. "Draco?" er kommt aus dem Badezimmer "Darling?"
"Wie komme ich hierher?" er setzt sich zu mir "Du bist heute Nacht in der Badewanne eingeschlafen. War gar nicht so einfach dich rauszuholen und abzutrocknen ohne dich zu wecken." verkündet er stolz.

"Hast du Hunger? Wollen wir in die große Halle gehen?" ich sehe auf die Uhr. 07:08Uhr. "Ja gerne. Ich muss mich nur kurz richten. Gib mir ein paar Minuten." Draco setzt sich mit seinem Buch auf die Fenster Bank und ich verschwinde erst in meinem Ankleidezimmer und dann im Bad. Nach ca. 15 Minuten stehe ich wieder vor ihm. Meine Haare sind zu einem Messy Bun zusammengebunden und ich trage einen XXL-Hoodie. Er ist so lang das er mehr oder weniger als Kleid durchgeht. Daher trage ich drunter nur meine Overknee-Strümpfe und Biker Boots. Meine Robe hängt über meinem Arm. Die ziehe ich später an.

Draco sieht immer wieder an mir hoch und runter. Dann zieht er seine Augenbrauen hoch. "Muss das sein?"
Auch ich sehe nun an mir runter und verstehe nicht was er meint. "Sieht das nicht gut aus?"
Er sieht mir in die Augen und räuspert sich "Doch, doch lass uns gehen". Ich halte ihn am Arm fest. "Nein Draco rede mit mir. Ich will es wissen wenn dir irgendwas nicht gefällt." Er nimmt meine Hände in seine und sieht wieder an mir runter. Sein Blick bleibt an meinen Schenkeln hängen "Du bist bildschön. Alle Typen hier starren dich so oder so immer an. Und ich hasse das!".
"Also willst du damit sagen ich sehe zu gut aus?" ich muss kichern.

"Warte hier" schnell laufe ich wieder in mein Ankleidezimmer. Ich behalte den Hoodie und die Biker Boots an. Doch die Strümpfe tausche ich mit einer Lederleggins aus. Ich gehe zurück zu Draco und drehe mich einmal um mich selbst. "So besser?" Er presst seine Lippen auf meine "Viel besser!" Zusammen machen wir uns auf den Weg in die große Halle.

"Da vorne sitzen deine Freunde magst du zu ihnen gehen?" ich zeige auf Blaise, Pansy und Mattheo. "Darling sie sind auch deine Freunde. Aber ja wir können uns gern zu ihnen setzen".
Wir machen uns auf den Weg zu den dreien und von weitem hört man schon Pansy "Hi kleine Dumbledore, wie ich sehe ist dein Männergeschmack immer noch beschissen" sie kommt mir entgegen und nimmt mich in den Arm schnell flüstert sie „Ich freue mich für dich". Sie ist wirklich total nett. Sie zieht mich mit sich und setzt mich neben sich. Draco kommt hinterher und setzt sich auch dazu. Er legt seine Hand auf meinen Schenkel und drückt ihn leicht.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt