Der Baba Taddl

Ich sah ihm in Felix' schönen Augen und seufzte leise auf.

Ich zuckte zurück, hoffentlich hatte er mich nicht gehört.

Er hielt mich mit seiner Hand, welche immer noch meine fest hielt, zurück und zog mich sanft zu sich.

Dann traffen seine Lippen auf meine.

In mir schienen Schmetterlinge Silvester zu feiern, alles explodierte, als er seine Lippen gegen meine bewegten.

Nach einigen Schreckenssekunden küsste ich ihn sanft zurück, meine Hände, welche sich aus seinen gelöst haben schlossen sich um seinen Nacken, seine Hände spürte ich an meiner Hüfte, sodass wir in einem Flugzeug standen und uns küssten als gäbe es keinen Morgen.

*Magischer Zeitsprung mit YouTube Partner Kräften*

Ich lehnte mich entspannt an einen Baum, der den Waldrand makierte und schaute Felix und Simon dabei zu, wie sie diskutierten.

Zuhören tat ich nicht wirklich, doch ich war vollkommen damit zufrieden, dabei zu zu sehen.

Felix versuchte Simon von einer Idee zu überzeugen, doch dieser schien alle andere als begeistert, was er Felix versuchte zu vermitteln.

Ardy saß neben mir und lachte sich einen über die dummen Argumente der beiden ab.

Doch meine Gedanken schweiften zu dem Kuss von Felix und mir.

Er war schön gewesen, bis Ardy und Simon ins Flugzeug gestolpert kamen, mit der Erklärung, dass sie Angst um uns hatten.

Naja, jetzt wussten sie, dass wir zusammen waren, was aber nicht weiter schlimm war, wir hätten es ihnen sowieso gesagt.

Nun waren wir hier am Strand und Felix hatte die "wunderbare" Idee, die Toten zu vergraben.

Doch Simon wollte lieber einen Plan entwickeln, wie wir hier runter kommen können.

Da beide sehr energisch waren, diskutierten die beiden schon gefühlte 4 Stunden.

Da Ardy und ich hatten nichts zu tun, als hier rum zu sitzen, denn uns war eigentlich recht egal, was wir hier machen sollten.

Plötzlich sprang Ardy freudig auf und rannte auf das Flugzeug zu.

Simon und Felix sahen von ihrer Diskussion auf und Felix fragte: "Hä?"

Simon sah mich an, doch ich zuckte mit den Schultern.

Wenn ich wüsste, was Ardy vor hat, dann wäre ich wahrscheinlich bei ihm.

Ich stand auf und trottete mit Simon und Felix zu Ardy, welcher das Flugzeug umrundet hatte und irgendwie versuchte, eine Luke zu öffnen, welche am "Bauch" des Flugzeuges war.

"Ähm, Ardy? Was genau machst du da?" fragte ich vorsichtig.

"Ich versuche, an unser Gepäck zu kommen" antwortete er konzentriert.

Er hielt einen Stock in der Hand und versuchte die Tür auf zu brechen, ein kleiner Spalt war schon dort, wahrscheinlich wurde die Tür von Absturz etwas geöffnet.

Nach einiger Zeit hatten wir es geschafft, dieTür so weit auf zu bekommen, dass wir durch gehen konnten.

Dort in dem Raum waren überall Koffer verstreut.

"Das wird anstrengend, unsere Koffer zu finden", brummte ich resigniert.

Ich seufzte, und fing an, die Koffer aufzuräumen.

Die anderen drei fingen an, mir zu helfen, sodass wir entgegen unseren Erwartungen relativ schnell unsere Koffer fanden.

Menschen wie MaudadoLies diese Geschichte KOSTENLOS!