'cause i wanna be free, and I wanna be young

1K 81 3

Louis‘ POV

Ich war zwar froh, dass Nadine so nett war und sich so gut mit Harry verstand. Trotzdem wollte ich nicht, dass er Zeit mit ihr verbrachte! Der Vertrag mit ihr lief bis nach Zayns Hochzeit. Dort sollte sie noch mit Harry hingehen. Danach mussten sie sich zumindest gezwungenermaßen nicht mehr treffen. Jedoch waren es bis zur Zayns Hochzeit noch einige Wochen. Diese Wochen waren schwerer als erwartet.

Harry musste Nadine wirklich jeden zweiten Tag treffen. Natürlich sollte ich Eleanor auch zwischendurch sehen, aber das versuchte ich aufs Nötigste herunter zu handeln. Wir fuhren viel mit dem Tourbus und schliefen nur ungefähr zweimal wöchentlich in einem Hotel.

Die Busfahrten waren das Schlimmste, besonders über Nacht. Zwar schien es manchmal nicht schlecht mit den Jungs auf engstem Raum zu sein, da sie einen wirklich ablenken konnte, wenn Harry zum Beispiel gerade nicht da war. Wenn Harry jedoch endlich Mal Zeit hatte, konnten wir sie meistens nicht richtig nutzen. Der Tourbus war zwar groß, aber so groß nun auch wieder nicht. Wir hatten kaum ein Stunde Zeit nur für uns, ohne dass uns jemand störte.

Es ging mir wirklich an die Nerven. Ich wusste nicht, wie lange ich das noch mitmachen konnte.

Morgens, wenn wir am Stadion ankamen, war Harry meistens für drei Stunden mit Nadine weg. Natürlich hatte ich die anderen Jungs auch noch, trotzdem fühlte ich mich meistens allein. Wenn Harry dann endlich wieder kam, begann schon der Soundcheck. Bis zur Show blieb dann nicht mehr viel Zeit um noch irgendwas Besonderes zu machen. Meistens spielten wir im Backstage Bereich Fußball oder PlayStation. Wenn es mir ganz schlecht ging, kuschelte ich mich einfach in Harrys Arme und wir lagen zusammen auf einer Couch. Das kam aber wirklich nur selten vor. Oft war das Management anwesend oder andere Leute. Es war einfach nicht so intim. Ich wollte doch nur Harry für mich alleine.

Nach der Show waren wir alle hundemüde und wollten eigentlich nur  noch schlafen. Wenn wir ein Hotel hatten, durfte ich nicht immer ein Hotelzimmer mit Harry alleine nehmen. Wenn doch, kuschelte ich noch lange mit ihm, küsste ihn, sagte ihn wie sehr ich ihn vermisste. Jedoch war es schwer im Tourbus zu kuscheln, weil wir nie alleine waren.

Wie lange sollte das noch so weiter gehen? Ich wollte einfach meinen Harry zurück!

Sehnsüchtig sah ich zu, wie der große Lockenkopf auf der Bühne umher tanzte. Jetzt war das Stadion noch leer. Jedoch würde sich das in gut fünf Stunden ändern.

Liam und Niall standen gerade bei der Band und klärten noch irgendetwas ab. Zayn telefonierte mal wieder mit Perrie. Je näher die Hochzeit kam, desto weniger konnten sie voneinander lassen. Harry tanzte zur Musik, die durchs Stadion dröhnte. Langsam näherte ich mich ihm von hinten.

Als er gerade einer seiner süßen Pirouetten machte, sah er mich, keine fünf Meter von ihm entfernt. Augenblick lächelte er.  Seufzend schlang er seine Arme um mich und ich lehnte mich gegen ihn.

„Was machen wir beiden hübschen nach dem Soundcheck noch, hm?“, fragte ich und gab ihm einen sanften Kuss auf seinen Hals.

to be loved and to be in love (Larry Stylinson)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!