*Miriam's Sicht*

"Mama, Mama! Wie hast du eigentlich Tante Hailey kennengelernt?", fragt mich mein 6-jähriger Sohn. "Ich will das auch wissen!", drängelt Kim. "Nicht so stürmisch meine Lieben.", gebe ich ruhig zurück und fahre fort: "Es geschah vor etwa 27 Jahren, als ich als kleines Kind ins Waisenhaus geschickt wurde..."

***

Wir hatten einen schrecklichen Autounfall. Mir wurde gesagt, dass meine Eltern im Krankenhaus liegen und es ihnen bald wieder besser gehen wird. Ich saß in einem Auto und ein Mann fuhr mich zu irgendeinem Haus, wo ich 'eine Weile' bleiben musste. Ich sah ein großes Tor und dahinter ein ziemlich gruseliges Haus. "Steig aus", befahl mir der alte Herr. Ich nahm meinen Teddy in die Hand und stieg aus. Der Mann gab mir meinen Koffer und sagte: "Na los. Geh ins Haus rein, ich darf dich nicht begleiten." "Warum nicht?", fragte ich nervös und schaute auf den Boden, er machte mir angst. "Ich sagte geh!", rief er schon so laut, dass ich zusammen zuckte. Ich nahm meinen Koffer und öffnete das große Tor und ging den mit Steinen belegten Weg. Ich spürte den Wind auf meiner Haut, was mir eine Gänsehaut bereitete. Ich klopfte dreimal an der Tür, eine junge Dame öffnete sie mir und begrüßte mich freundlich. "Du musst Miriam sein, komm mit. Ich bring dich in dein Zimmer." Sie nahm meine Hand und führte mich durch das große Haus bis wir zu meinem Zimmer kamen. Dann verabschiedete sie sich und ging wieder weg. "Wer bist du", hörte ich in einer Ecke hören. "Ich bin Miriam", sagte ich schüchtern. Sie näherte sich mir vorsichtig. Sie hatte kurze braune Haare und wunderschöne rehbraune Augen. "Ich bin Hailey", erwiderte sie, nach der kurzen Stille zwischen uns. Wir spielten miteinander und verstanden uns schon nach kurzer Zeit richtig gut. Plötzlich hörte ich ein lautes Klingeln durch den Raum. "Zeit zum Essen", rief Hailey und sprang auf. "Los komm mit", forderte sie mich auf und zog mich mit raus. Wir gingen die Treppen hinunter und liefen einen schmalen Flur entlang, am Ende war eine große Glastür wo viele andere Kinder drin saßen.  Wir setzten uns neben drei Jungs hin. "Hallo, ich bin Andre" Daraufhin sagte einer: "Ich heiße Jan und das neben mir ist Cengiz." "Miriam", entgegnete ich. Ich betrachtete die Kinder in diesem großen Raum. Es waren viele in meinem Alter, also so ungefähr 8 Jahre alt, aber es waren auch viel jüngere und ältere da. Die meisten sahen sehr traurig aus, waren sie auch hier um auf ihre Eltern zu warten die im Krankenhaus waren? Fragte ich mich.

***

Es vergingen 9 Tage und ich wollte zu meiner Mama und meinem Papi. Ich rannte aus dem Zimmer und lief zu einer Betreuerin, sie hieß Luna. "Wo sind meine Eltern! Ich will endlich nach Hause", schluchzte ich. "Kleines, deinen Eltern wird es bald besser gehen und dann kannst du nach Hause", lächelte sie mich freundlich an.

***

Vor genau 8 Jahren wurde ich hier eingewiesen. Ich bin nun 15 Jahre alt und

weiß inzwischen das meine Eltern verstorben sind. Viele Kinder wurde adoptiert, sodass wir immer weniger wurden. Viele Betreuer kündigten und viele Kinder rannten von hier weg. Warum? Na ja, das Essen welches wir bekamen, war schon Wochen alt. Die Betten hier, werden nicht regelmäßig gewechselt und wir wurden geschlagen, wenn wir etwas unangebrachtes machen. Das Haus wurde nie repariert, deswegen quitscht und knarrt hier alles. Ich hasse diesen Ort, aber ich kann nichts machen. Die meisten die flohen, wurden nie wieder gesehen.

Das Waisenhaus // Youtuber FanfictionLies diese Geschichte KOSTENLOS!