For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

Kapitel 56

48 5 0

Am nächsten Morgen in der Schule stellte ich mich chillig zu Meinen Freunden. Ich spürte einen Blick auf mir haften. Ich guckte mich um und sah Lucy am anderen Ende des Schulhofes stehen. Ich guckte sie kurz an und ging dann auf sie zu. ,,Hey!"sagte sie leise lächelnd. ,,Hi."gab ich kalt zurück. ,,Hör zu. Der Typ hat mich geküsst, nicht ich ihn, dass musst du mir glauben!" versuchte sie es. ,,Hm..."antwortete ich knapp. ,,Wenn du es mir nicht glaubst oder es nicht verzeihen willst, dann mach Schluss. Ich werde es aber nicht tun!"sagte sie dann. Ich bekam einen mini schock und meine Augen wurden groß. ,,Wie kommst du denn darauf, dass ich schluss mache?"fragte ich. ,,Ich weiß nicht!"sagte sie. ,,Ich dachte nur.." ,,Prinzessin denken tut dir nicht gut, also lass es bitte. Ich will doch nicht, dass du dir dein hübsches Köpfchen zerbrichst."sagte ich grinsend. Sie lachte. Dann boxte sie meine Schulter. Ich grinste kurz und wurde wieder ernst. ,,Aber warum wirst du immer sauer, wenn Mia sich an mich schmeißt"fragte ich ernst. Lu schaute auf den Boden und flüsterte:,,Ich bin neidisch." ,,Was?"fragte ich und beugte mich zu ihr runter. ,,Weil ich neidisch bin!"gab sie dann zu. Sie schaute mich an und ich grinste. ,,Soll ich dich etwa auch flach legen?" fragte ich immernoch grinsend. Lucy wurde rot.,,S-So meinte ich das doch garnicht!"stotterte sie. ,,Ey Leute Lucy will, dass ich sie ficke!"brüllte ich zu meinen Freunden und mir war bewusst das sich natürlich ALLE zu uns umdrehen werden. Sie wurde noch roter und sie sagte.,,Das stimmt nicht!" Ich tätschelte ihren Kopf und ging zu meinen Jungs. Wir gingen los, und ich suchte Lucy. Ich sah sie nirgendwo, also suchte ich sie schnell. Ich lief grade um die Ecke, als ich einen dumpfen Knall hörte. Dann hatte ich auch schon dieses Arschloch von gestern von meiner Freundin weg gezogen, und ihm mit meinem Schlag scheinbar die Nase gebrochen. Natürlich schlug er zurück und auch meine Nase fing an zu bluten. Ich hörte das Jasper sich um Lucy kümmerte, also schlug ich nochmal in den Bauch. Er sackte auf den Boden. Ich war so wütend auf ihn, dass ich immer und immer wieder auf ihn einschlug. Irgendwann hörte er auf sich zu währen und ich hörte auf ihn zu schlagen. ,,Fuck!"fluchte ich und holte mein Handy raus.

Nach fünf Minuten war der Krankenwagen da, und nahm John mit. Auch ich sollte mitfahren, da John mir ebenfalls noch ein paar Schläge zugeführt hatte. Das letzte was ich mitbekam bevor die Krankenwagen Tür zugeschlagen wurde, war Lucy die meinen Namen rief und dann von Jasper nach hinten gezogen wurde.

Im Krankenhaus wurde ich versorgt, hatte aber keine großen Wunden. Also war ich schnell fertig. An der Rezeption erkundigte ich mich nach John und wurde von einer Arzthelferin zu seinem Zimmer gebracht. ,,Hi. Äh.. Sorry aber ich mag es nicht wenn jemand meine Freundin an macht.."sagte ich und kratzte mich verlegen am Hinterkopf. ,,Schon gut. Ich kanns ja verstehen aber sie ist so verdammt heiß."antwortete er und grinste. Ich verdrehte die Augen. ,,Solange du dir merkst das sie mir gehört!"sagte ich er nickte und ich ging raus. Ich lief aus dem Krankenhaus zum nächsten Kiosk. Ich kaufte mir eine Packung Zigarretten und zog eine hinaus. Wie lange hatte ich schon nicht mehr geraucht? Aber ich brauchte das jetzt einfach. ,,Jayden!"hörte ich eine bekannte Stimme hinter mir. ,,Was willst du? Ich muss los in die Schule!"motzte ich Mia mit einem grinsen im Gesicht an. Das grinsen galt jedoch Lucy und ihrer Aussage heute morgen auf dem Schulhof. Ich drehte mich um und ging. Wie erwartet folgte Mia mir. ,,Jayden! Aber wir sind doch eine Familie!"sagte Mia. Ich verdrehte im gehen die Augen. An der Bushaltestelle angekommen, wartete ich auf meinen Bus. Leider hatte Mia scheinbar nichts zutun und wartete mit mir.

Nach 10Minuten kam mein Bus dann. Ich stieg ein und zu meinem Pech stieg auch Mia ein. An der Schulbushaltestelle angekommen, sah ich schon von weitem Lucys Haare. Ich lief auf sie zu. Leider folgte Mia mir mal wieder. Lucy drehte sich zu uns um und als sie Mia sah verdrehte sie genervt die Augen. ,,Neidisch?" fragte Mia mit einem Blick auf ihren Babybauch. Ich guckte sie nur doof an und grinste dann Lucy an. Sie schaute mich ebenfalls an, und wir fingen an zu lachen. Ich legte meinen Arm um Lucys Hüfte und wir gingen einfach weg. Irgendwann drehte ich mich um, und sah das Mia nicht mehr da ist. Ich zog Lucy zu mir und legte meine Arme um ihre Hüfte. ,,Prinzessin!"flüsterte ich. Sie legte ihre Arme um meinen Hals. Ich zog sie noch näher zu mir und küsste ihre Stirn. Dann stellte sie sich auf Zehenspitzen und ich beugte mich das letzte Stück runter. Wir küssten uns Leidenschaftlich. Zum ersten Mal an diesem Tag küssten wir uns überhaupt ,,Wie ich es vermisst habe!"sagte sie und lächelte. Ich grinste und küsste sie nochmal. Dann lösten wir uns voneinander und gingen zu mir nach Hause, da wir davon aus gingen, dass Kevin ebenfalls da sein wird. Unsere Hände ineinander verschränkt, suchte ich in meiner Jackentasche nach dem Haustürschlüssel. Als ich ihn gefunden hatte, schloss ich die Tür auf und wir gingen rein.

Sie ist ein New York City GirlLies diese Geschichte KOSTENLOS!