"Ich muss mal.", sage ich und gehe die Treppen hoch.

Ich öffne die Tür und siehe mich im Spiegel an. Grüne Augen, braune Haare schöne Augen. Ein Mann hinter mir. Was?! Erschreckt drehe ich mich um und sehe Jason. Schnell nehme ich eine Vase und werfe sie gegen die Wand, obwohl ich Jason treffen wollte. Doch er ist weg. Halluzination? Nur eingebildet, bestimmt bin ich nur erschöpft.

"Ist was passiert?", fragt Silvia die hinter der Tür steht.

"Eh... Nein, alles okay.", lüge ich.

Hoffend, das sie keine weiteren Fragen stellt, gehe ich nach unten und hole mir ein Hamburger. Ich tue so als würde nichts passiert sein. Es wurde schon richtig dunkel und es ist fast Mitternacht. Solange schauen wir ein Horrorfilm an. Dylan der sich neben mir sitzt, sieht erschrocken aus.

"Haha, ist alles okay.", frage ich ihn lachend.

"Emm... Ja, ich bin ein starker Mann.", sagt er.

"Er ist schwächer als meine Katze. Die ist tot.", sagt Derek.

"Haha, und du bist schwacher, als meine Oma", sagt Dylan lachend.

Jetzt guckt Derek ihn böse an und wirft ein Kissen an sein Gesicht.

"Headshot!", schreit Tyler.

Haha, jeder muss einfach nur lachen. Er wirft den Kissen nach hinten. Der Film fängt an. Eine Frau geht ins Zimmer und schleicht sich zum Baby. Sie ist tot und zieht sich weiß an. Jetzt habe ich eher Angst, als Dylan. Ich ziehe mich näher ran an him und kuschel, sein Arm legt er über meine Schulter und umarmt mich. Eine Gänsehaut zieht über mein Körper. Ein Schrei vom Film bricht aus und das Popcorn von jedem schmeißen wir in die Luft. Jetzt liegt über all Popcorn auf dem Boden. Alle fangen an zu lachen. Sogar Derek hatte Angst bekommen. An mein Haar klebt Popcorn. Dylan nimmt das Popcorn und wirft sie auf dem Boden. Es klopft an der Tür.

"Ich geh schon.", sage ich und gehe zur Tür.

Happy öffne ich die Tür und mache eine fragende Miene. Lynn. Sie guckt ganz Happy. Wer hat sie eigentlich eingeladen? Sie wartet drauf, das ich was sage. Aber im Moment bin ich geschockt. Außerdem woher weiß sie wo ich wohne?

"E... Valerie darf ich rein kommen?", fragt sie.

"E... Ja, natürlich.", sage ich.

Mit Chips in den Händen,  kommt sie rein. Sie setzt sich auf dem Sessel und wartet drauf, das wir den Film weiter gucken. Ich setzt mich neben Dylan und setze den Film fort. Die ganze Zeit starre ich sie an, sie ist anders. Als sie die Leiche im Film sieht, leckt sie über ihre Lippen. Eigenartig. Als... als wäre sie eine Ghula. Aber das ist unmöglich. Den verdacht halte ich lieber für mich, für das Erste. Der Film endet und wir bringen die Schüsseln, wo die Chips und Popcorn waren, weg. Lynn kommt mit und hilft uns beim Abwasch. Wir reden nicht viel, aber Silvia, Melina und ich flüstern uns gegenseitig.

"Was tut sie hier?", flüstert Silvia zu mir.

"Keine Ahnung, schon komisch das sie weiß wo ich wohne.", flüster ich.

Lynn geht zum Schrank in dem die Teller stehen. Melina und Silvia kommen zu mir.

"Sie soll weg gehen.", flüstert Melina.

Ich nicke und gehe zu Lynn. Zuerst lasse ich mir was einfallen. Doch dann fällt mir nichts ein. Was kann ich denn zu ihr sagen, ohne das sie traurig wird?

"Es ist schon mitten in der Nacht. Und...", rede ich aus.

"Ja, ich sollte lieber gehen, wir sehen uns morgen.", sagt sie und geht.

"E... Okay, sie ist weg.", das war nicht erwartet. Ich dachte eher sie wird noch bleiben. Ist ja besser das sie geht.

Es ist schon zwei Uhr morgens. Silvia umarmt mich und Melina. Tyler umarmt uns auch. Dylan küsst mich, sowie Derek Melina. Nun gehen sie raus. Ich bin wirklich müde. Melina und ich gehen müde rauf. Mr und Mrs Jonden waren schon längst schlafen gegangen. Müde lege ich mich auf mein Bett, ziehe die Decke hoch und schlafe.

Zieh dich von dem Licht ins Dunkelheit. Lass dich von ihm beeinflussen. Leg dich hin und blicke in dein Tod. Dein Grab wird dein Heimat. Jetzt bist du in der Not. Du siehst Nachts nur noch das Schwarz.

Melina, die es auch gehört hat, wacht auf. Schwer Luft holend gehen vom Bett raus und setzten uns auf dem Boden, den Rücken an der Wand. Meine Hände an mein Kopf, singe ich das Lied. Ich kann es nicht kontrollieren. Ein Gestalt, Jason, steht vor uns. Mit einer anderen. Die ich nicht erkennen kann. Es zieht mich hoch, schlägt mein Schädel an die Wand, haltet mich fest an mein Hals und spricht die Wörter aus, die ich schwer verstehen kann.

"Ich werde dein Grund für dein Tod sein!", sagt sie wütend, gleichzeitig lachend.

Die Stimme kommt mir bekannt vor. Als hätte ich sie vor kurzem gehört. Jason packt Melina am Hals und zieht sie nach oben. Ihr Füße hängen in der Luft.

"Lass sie in Ruhe, nimm mich!", schreie ich vor Wut.

"Achso... du willst die große Schwester spielen? Dann spiele ich dein Tod.", sagt er und lachte böse.

Ich spuckte ihm ins Gesicht und er wischt es weg. Das Mädchen erkenne ich immer noch nicht wegen der Dunkelheit im Zimmer und wegen der Dunkelheit in ihren Augen. Ihr Gesicht hat schwarze Kratzer. Sie hören Schritte, lassen uns los und verschwinden aus dem Zimmer. Nichtmal eine Sekunde brauchten sie und sie waren schon weg. Mr und Mrs Jonden öffnen die Tür und rennen zu uns. Sie umarmen uns  fest. Mein Hals hat die Spur von ihren Händen da gelassen. Es ist so rot, dass man mit einem kurzem Blick es erkenne würde. Melina hat eine tiefe Wunde bekommen. Jason hat sie wohl mit einem Messer gekratzt, als sie gingen. Ich umarme sie. Mrs Jonden bringt sie ins Wohnzimmer, wo auch der Verbandskasten ist. Ich hole mir ein Glas Wasser und trinke sie ohne zu stoppen. Jetzt verstehe ich das Lied.

Sie werden jede Nacht kommen, uns verletzten, drohen oder auch versuchen uns umzubringen. Wir sind also nie sicher. Doch wer ist die Ghula?

Hey, Leute habt ihr eine Idee, wer die Ghula sein könnte? Wenn ja schreibt eine Kommi. Außerdem wäre ich sehr dankbar wenn ihr auch Voten würdet.

D.A.

Teen Puma - Dylan O'BrienLies diese Geschichte KOSTENLOS!