Mir laufen die Tränen meiner Wange herunter. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich jemals geweint habe.

Sogar als ich in der Grundschule als Außenseiterin abgestempelt wurde, habe ich nie geheult.

Ich war stets emotionslos.

Es lag mir wohl nicht im Blut. Aber jetzt.

Fühlt es sich an als würde ich mein ganzes Leben lang nichts anderes tun.

Ich kann sein Gesicht nicht sehen. Meine Augen sind zugenebelt von den Tränen, die ich vergieße.

Ich schluchze.

Meine Tränen werden weg gewischt. Er sieht mich an. Ich kann kaum etwas aus seinem Gesicht ablesen. Ich kämpfe mit den Tränen.

Ich will Sachen klar stellen. Sprechen. Ihm anschreien. Aber es kommt nichts lediglich nur das raus.

,,Warum hast du das gemacht?"

Ich schiebe ihn von mir weg. Ich nehme mir meinen Haargummi. Der jetzt nicht mehr an meinen Haaren hängt. Ich schreie, dehne das Gummi bis es zerreißt. Meine Haaren sind zersaust und ein Durcheinander.

,,Was meinst du ?"

Er kommt mir näher und verzieht sein Gesicht. ,,Hast du etwa getrunken?"

,,Wieso hast du bei dieser blöden Wette mitgemacht?"

Für einen Moment blieb er geschockt, als er aber dann merkte das ich ihn etwas gefragt habe, fasste er sich.

Seine Körperhaltung war instabil, dafür das ihm die Beziehung nichts bedeutet hat. Ihm ist es peinlich. Und wie!

Sollte ich Mitleid gegenüber empfinden?

Wohl kaum!

Er wird nichts mehr sagen und ich habe es satt.

Wieso sollte nur ich Schmerz verspüren. Er soll genauso leiden, wie ich.

,,Weißt du was Jase? Ich mach Schluss. Hast du gehört? Ich will dich nie wieder-"

Federleicht seine Lippen,

so zart seine Berührungen.

Ich erwiderte seine Einladung zu einem Kuss.

Überlasse ihm meinen Verstand und meine Selbstbeherrschung.

Er fährt mit seinen Händen durch meine Haare an meinen Hinterkopf.

Die andere Hand liegt auf meinem Hintern. Ich halte mich an seine Jacke fest, die so gut gepolstert ist. Meine Fingernägel zerkratzen den schönen teuer Stoff nicht. Meine Augen sind geschlossen.

,,Margo? Ich liebe dich'', sagte er. Ich sah in in die Augen und wünschte mir das dieser Moment nie enden würde.

,,Ich liebe dich auch", mir entflieht eine Träne. Und dann sacken ich auf dem Boden zusammen.

Ich liege auf dem kalten vom Regen befeuchten Asphalt. Ich beginne zu husten und rote Flüssigkeit fließt aus meinem Mund. Meine Lungen schmerzen.

Leichte Tropfen tropfen auf meinem Gesicht. Ich merke wie sich Jase über mich beugt und jetzt, ist es nicht der Regen der auf meinem Gesicht plätschert, sondern die Tränen von ihm.

Ich habe schmerzen, aber nur körperliche. Keine seelischen Schmerzen. Ich denke an unseren Kuss. Wie ich und Jase zusammen Hand in Hand heiraten vor den ganzen bekannten Leuten. Ich kriege dabei ein warmes Gefühl um mein Herz. Aber dann merke ich, dass diese Flüssigkeit Blut ist. Das das Gefühl mit dem erwärmenden Herz, falsch war genommen habe. Und ich verliere die Hoffnung.

Für immer.

---

Margo starb nach dem Vorfall. Sie hat leider zu viel Blut verloren, sodass die Ärzte sie nicht mehr retten konnten. Ihr Vater, Mutter und Jase waren alle im Krankenhaus. Nach dem Verlust kamen sich die zwei Elternpaare wieder näher. Sie heirateten nochmal und bekamen sogar noch einen kleinen Sohn. Sie schworen sich dieses Kind gar nicht zu benachteiligen. Jase bereute es, die Wette eingegangen zu haben. Seine Liebe zu Margo war aber echt. Woher hätte er wissen sollen, dass sich jemand wie sie sich wirklich in ihm verlieben würde.

Er bleib alleine. Er konnte sich noch an ihre Worte erinnern, nach ihrem Kuss.

Ich liebe dich auch, Jase.

Der Kuss, der ihr das Leben gekostet hat. Es ist aus mit ihnen.

Er lief den Park entlang und saß sich auf die Bank. Ihre Bank.

Er lachte. Sein lachen klang gekränkt, hoffnungslos, verzweifelt und erniedrigt.

Er legte sich über die Bank und schloss seine Augen. Er sagte ihren Namen vor sich hin.

Margo. Margo. Margo.

Love me or hate me

Both are on my favor...

If you love me

I'll always be in your heart

If you hate me

I'll always be in your mind

William Shakespeare

The End

----------


Wow. Das du dir das alles freiwillig durchgelesen hast ...Respekt ich habe diese Story 2014 geschrieben. Ich war da auch genau 14 Jahre alt(bin ein 2000 Kind😋) und ich wollte unbedingt eine Story schreiben die etwas tiefgründig ist, Kitsch hat und irgendwie lehrreich ist. Also wenn ihr bis jetzt verstanden habt über welche Aspekte der Story man was lernen könnt, dann nochmals ein großer Lob an euch. Wenn nicht, dann würde ich es ganz kurz erklären. Dinge die man als Lehrreich sehen könnte an Margo wäre zum Beispiel die Art wie sie denkt. Sie macht sich Gedanken um die Liebe und noch viel wichtiger ums Leben. Sie möchte im Leben etwas wertvolles haben bzw erschaffen. Sie hat sich vorgenommen Dinge zu tun (die liste, remember? )) die sie letztendlich doch nicht getan hat, da sie dachte sie hätte genügend Zeit. Hatte sie ja auch. Nur kennen wir das Prinzip nicht nach dem das Leben geht. Man kriegt nicht alle Dinge die man sich wünscht und nichts ist so wie es scheint. Sie soll euch vermitteln, dass ihr euch nicht nach eurem Alter entsprechend verhält. Nein! Macht was aus eurem Leben. Genießt jeden einzelnen Moment. Lebt in der Gegenwart. Tut alles was euch in der Hand steht euer Leben wertvoll zumachen.

Das war die Bedeutung und wer genau gelesen hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass es da noch mehr Kleinigkeiten gibt.

Passt auf euch auf!

LG, 14 jährige Autorin von "Life as we know it"

Life as we know it #Wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!