Chapter 4 - A gun and a few tears

789 65 8


Wenn er nur wüsste, dachte sich Louis, als er zwei Stunden nach der 'Unterhaltung' mit Harry nun auf seinem Bett lag und über Harry nachdachte.

Sobald Louis bemerkt hatte, dass Harry nun Harry Styles war, machte er sofort einen Rückzieher. Erst stößt er mit dem zusammen, dann stellt sich der Typ als Harry vor und später versucht er mit Louis zu reden. Und letztendlich scheint es so, als würde Harry Louis schon von früher kennen.

Um ganz ehrlich zu sein, Louis erinnerte sich nicht an Harry. Er hatte auch seinen Namen schon vergessen, sobald Harry sich das erste Mal vorgestellt hatte. Harry war ihm egal. Louis fand, dass ihm der Lockenkopf einfach nur nervte.

Aber dann sprach Harry ihn auf einmal auf seine Eltern und seiner Vergangenheit an.

Louis war empört deswegen. Dass Harry es tatsächlich gewagt hatte, ihn deswegen anzusprechen. Jetzt nervte Harry nicht nur, sondern störte Louis auch noch.

Und wie gesagt, als Louis rausfand, dass Harry das Ehrenmitglied der Lichter war, blieb sein herz fast stehen. Louis war ein Anhänger der Dunkelheit. Wenn sein Meister je rausfinden sollte, dass Louis mit Harry geredet hatte und die Gelegenheit, ihn umzubringen, nicht genutzt hatte, dann würde Louis in Schwierigkeiten stecken.

Naja, der Meister wurde von den anderen Menschen und magischen Wesen als die Dunkelheit persönlich bezeichnet. Aber für Louis war er der Herr oder sein Meister.

Er war sein Meister, nicht weil Louis ihn bewunderte und verehrte, sondern weil Louis ihm zwanghaft dienen musste. Der Meister war eigentlich nur ein rachsüchtiger Knight, der es mit ein paar Mitteln es geschafft hatte, einem Jinxer die Kraft zu klauen und nun beide Kräfte besaß. Applaus! Schön für dich!, dachte sich Louis. Eigentlich hatte er null Interesse daran, auch irgendetwas für ihn zu tun, aber man könnte sagen, dass Louis ihn durchaus respektierte. Er war nämlich stark.

Und der Herr wollte sich mächtig fühlen, also suchte er nur Menschen als Anhänger aus, damit er sich sicher sein konnte, dass keiner ihm etwas anhaben konnte. Die Menschen waren leider leicht einflussbar, wenn sie eine schwere Vergangenheit hatten oder gerade ein schweres Leben führten. So wie Louis.

So war das Leben von Louis nun einmal. An einem Tag war alles gut und am nächsten ging für Louis plötzlich die Welt unter. Nach dem Tod seiner Mutter, befand er sich plötzlich eines Tages in einem unterirdischem Raum mit anderen Menschen. Louis bekam nicht mal die Chance, sich zu weigern. Und in der nächsten Sekunde bekam er das Mal der Dunkelheit und war ein Anhänger von der Dunkelheit, welcher den Namen Aeron trug.

Aber gegen Harry hätte Louis wahrscheinlich sowieso keine Chance gehabt. Zwar war Louis selbst ein Jinxer und besaß ein paar dunkle Tricks der Dunkelheit, dennoch war er gerade mal 23 Jahre alt und hatte noch nicht die richtige Chance gehabt, seine Kräfte richtig auszuüben. Louis war nämlich viel zu beschäftigt damit, es geheim zu halten. Harry dagegen konnte perfekt mit seinen Kräften umgehen..

Doch hatte Louis sich noch einen geheimen Schutz zugelegt, falls irgendetwas passieren sollte.

Tatsächlich hatte der Junge es geschafft, dass Louis über ihn nachdachte. Aber Louis blieb auch nichts anderes übrig. Über eine so nervige und idiotische Person musste man einfach nachdenken.

Wenn er nur wüsste, dachte sich Louis erneut. Wenn Harry wüsste, dass Louis eigentlich sein Feind war, würde Harry nicht mehr mit ihm reden. Ihn daraufhin hassen.

Sollte Louis dies Harry sagen? Damit Louis dann seine Ruhe bekam?

Louis war sich unsicher und hatte nach zwei Stunden keine Lust mehr, nur in seinem kalten und dreckigen Zimmer rumzuhängen. Kalt war es, da Louis das nötige Geld für die Heizung nicht hatte. Dreckig war es, weil Louis es sich nicht leisten konnte, einen Staubsauger zu kaufen. Ein paar Sachen lagen noch leicht verstreut rum, aber so schlimm war es auch wieder nicht.

Beyond Red ║Larry Stylinson AU║(To Be Finished In July 2018)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!