Das Armenviertel

Beginne am Anfang

Der größere Knappe sah mich bedrohlich an . Er war ungefähr in meinem Alter, vielleicht sogar etwas darüber.  ,, Was sagst du da , du vorlaute Göre ? " ,, Hast du was an den Ohren ? Ich sagte ihr seit dämlich ! Wenn ihr nicht mal ein gezähmtes Riyuba ordentlich striegeln könnt ! Wie wäre es mit einer Wette . Ich werde dieses Riyuba striegeln und satteln . Und ihr werdet als Gegenleistung immer ein paar mehr Leckerbissen diesem Riyuba geben und euch gefälligst trauen seinen Stall auszumisten und ihn zu striegeln !  Verstanden ? " Der Knappe schaute trotzig drein . ,, Pfah , als ob du dich das traust , Mädchen . " Wir schlugen ein um unsere Wette zu bestätigen . ,, Wenn du getreten wirst oder sogar getötet , werde ich mir dein Dolch mir nehmen . " Ich nickte . Ich holte mir das Putzzeug und ging zu Jakul . Der schaute interessiert zu , wie ich zu ihm in den Stall stieg . ,, Na du , du hast die beiden nicht an dich heran gelassen , nicht wahr ?" er schnaubte zustimmend . Ich grinste kurz und putzte erst seine Hufe wo ich ganz sanft auf Jakul ein redete . Er begriff und hob nacheinander deine Hufe . Die beiden Jungs gafften mich dabei sprachlos an . Es gesellten sich sogar andere Stallburschen zu ihnen und bestaunten wie Jakul sogar zuließ das ich ihm sein Bauch schrubbte . Selbst mir war das nicht wirklich geheuer da Jakul noch immer etwas Wild war , doch er kniff sogar genüsslich seine Augen zu als ob er es genießen würde , so als wäre er nie gekrault und geputzte worden . ... Vielleicht wurde er es auch nie ... Als ich fertig war sah Jakul Blitz blank aus . Ich war erstaunt . Ich dachte das Jakul immer rotes Gefieder / Fell hätte . Doch nur die Spitzen seines Brust Gefieders sind Rot . Sein Rücken Fell und auch Bauchfell sind schwarz . Ich trat aus dem Stall und zwang mich zwischen den erstaunten Gesichtern vorbei zur Sattelkammer . Dort wählte ich den Sattel den Jakul schon mal anhatte . Zaumzeug nahm ich nicht . Ich ging zurück in den Stall und sah Jakul kurz tief in die Augen . Er sah mich kurz etwas misstrauisch an  . Doch er kannte die Tortur bereits und straffte kurz seine Schultern , als ich den Sattel hoch schwang und ihn so behutsam wie es nur ging auf seine Rücken platzierte . Ich schnürte den Sattelgurt noch kurz fest und...fertig ! Vor mir stand ein stolzes Tier . Hinter mir hörte ich anerkennendes Gemurmel . Die beiden Jungs traten  vorsichtig zu mir . Jakul beäugte sie misstrauisch . Ich streichelte ihn besänftigend . ,, Du hast gewonnen . Da du gezeigt hast das er nicht gefährlich ist werden wir uns ab jetzt um ihn kümmern . " Ich nickte . Der schüchterne hielt Jakul zögerlich ein Leckerbissen hin . Jakul war vorsichtig und war jederzeit zu flüchten doch er nahm zaghaft das Leckerli an .Die Jungen verschwanden nach und nach da es jetzt nichts mehr zu begaffen gibt . Ich schwang mich leicht auf Jakuls Sattel und grub meine Hände in sein Fell . ,, So , wird zeit für unser Ausritt ! " Jakul wieherte zustimmend . Ich trat Jakul sanft in die Seite und wir galoppierten aus dem Stall . Jakul raste mit seinen Beinen aus dem Tor und ritt durch Straßen der Stadt . Ich pfiff kurz zweimal und Jakul verfiel in ein gleichmäßiges Traben . So ritten wir an verschiedenen Ständen , Läden und erschrockene oder staunende Gesichter vorbei . Als wir an einer Kreuzung angelangten dachte ich kurz nach . Nach links geht es zur Stadtmauer . Geradeaus zum Marktplatz wo bestimmt viel Trubel ist und das wird Jakul aufschrecken . Also lieber nach rechts. Ein kurzes Zupfen mit meiner Hand an seinem Fell , bedeutete ihm nach rechts ab zu biegen . Im Schritt trotteten wir die immer kleiner werdende Straße entlang . Die Straße mündete zu einer Gasse . Geschockt schaute ich mich um . Ich war im Armenviertel . Hier bin  ich noch nie gewesen da Meister Furion mich davor gewarnt hat hier her zu kommen . Jetzt wusste ich auch warum . Ich rümpfte die Nase . Ein betäubender Geruch lag in der Luft . Er verursachte das mir Übel wurde . Es roch nach Verwesung und Tod . Ein kleiner Fluss , der eher noch ein Rinnsal war , floss zwischen den trostlosen Hütten , die schief aneinander gequetscht waren . Der kleine Fluss stank zum Himmel nach menschlichen sowie auch tierischen Exkrementen und Schimmel . Nervös trat Jakul hin und her . Ich bemerkte sie auch , die Augen . Diese Augen starrten von überall auf mich . Aus den Hütten und hinter Fässern . Aus den Schatten traten magere Gestalten . Diese schwankten hin und her . Aus ihren zahnlosen Mündern kamen Gewimmer und Gebrabbel . Einige hatten fehlende Glieder wie z.b ein Mann der keine Beine mehr hatte und sich im Schlamm krümmte und versuchte zu mir hinzu kriechen . Ich hörte Baby Geschrei und drehte mich . Eine Mutter umklammerte ihr knochiges Kind das verzweifelt nach Milch schreite doch wahrscheinlich nie mehr etwas erhalten wird . Ich wollte ihnen Helfen . Ich biss mir auf die Lippe . Mein Geld hatte ich in mein Zimmer . Mir wurde langsam die Gefahr bewusst , als ein magerer Mann , anscheinend Betrunken , auf mich mit einem Messer zu torkelte . Ich war starr . Würde ich Jakuls warmen Körper unter mir nicht spüren , würde ich wahrscheinlich verloren und allein hier sterben . Doch Jakuls nervöse Wiehern schreckte mich auf . Ich trat Jakul grob in die Seite und er bäumte sich auf . Er galoppierte und schnaubte heftig . Verängstigt riss er seine Augen auf . Ich klammerte mich an sein Hals und grub mein Gesicht in sein Gefieder . Eine Träne fiel in Jakuls Gefieder . Nach einiger Zeit richtete ich mich auf . Verwundert stellte ich fest , dass ich keinen blassen Schimmer hatte wo ich war . Ich war in einem Art Garten . Wir waren auf einer Wiese . Ein riesiger Wasserfall war von Bergen umgeben . Dieser verursachte Nebel sodass ich meine Umgebung nicht so gut erkennen konnte . Ich beruhigte Jakul , der immer noch total außer sich war , indem ich ihm besänftigend streichelte . Er blieb schnaufend stehen . Ich stieg von ihm ab . Meine Beine waren vom harten Ritt taub , doch ich beachtete es nicht weiter . Langsam ging ich den Wasserfall entgegen .  Eine Träne rollte mir die Wange hinunter . Verdammt  , dieser Ort erinnert mich an den Wasserfall Zuhause ... Jakul stupste mich aufmunternd an . Ich lächelte und umarmte ihn zaghaft.

Es war ein wundervoller Platz. So ruhig. Doch leider wurde die Ruhe gestört. Hinter mir hörte ich jemanden . ,,Du hier? Was machst du hier? "




Aya -Tochter der DrachenLies diese Geschichte KOSTENLOS!