Kapitel 10

4.9K 277 3

I know you're somewhere out there

Somewhere far away

I want you back

I want you back

M neighbours think I'm crazy

But they dont understand

You're all I have

You're all I have

-Talking to the Moon by Bruno Mars

~Mia Lovenburg~

"Du hast seit einer Woche nicht mehr mit ihnen geredet? Was für ei-..? Warum nicht?!" Meinte Kat energisch und kaute auf ihrer kleinen Salzbretzel herum. Ein lauter Seufzer entfloh mir während ich mit meinen Fingern spielte. Ich schaute wieder hoch in ihre braunen Augen, worauf eine Braue hob.

"Ich will nichts mit ihnen zu tun haben." Knurrte ich und schlürfte an meinem Tee. Kat rollte mit ihren Augen und warf einen Krümel nach mir. Ich streckte ihr meine Zunge heraus, worauf sie kurz aufgrunzte. Ich überschlug meine Beine und wartete auf ihre Antwort.

"Sie haben schon zu viel in deinem Leben ausgemacht. Rede mit ihnen, sie denken sonst vielleicht es liegt am Liebeskummer." Antwortete sie und lächelte mir beruhigend zu. Ich schüttelte den Kopf und nahm mein um es ihr über den Tisch zu zuschieben.

"Du solltest sehen wie oft Liam mich zu erreichen versucht hat und vergleiche es mit dem Rest von ihnen." Sagte ich und knirschte mit dem Unterkiefer. Kat schnaubte und nahm es mir aus der Hand, während sie scrollte wurden ihre braunen Augen groß wie Golfbälle. Ich hatte eine solche Reaktion erwartet in Anbetracht, dass Kat meistens ein Drama aus solchen Dingen machte.

"Ach du meine Güte. Er hat nur 2 mal diese Woche angerufen. Harry hat 34 mal angerufen und 16 Textnachrichten geschrieben. Louis hat 21 mal angerufen mit 10 Nachrichten. Zayn 18 mal mit 20 Nachrichten und Niall hat 28 mal angerufen und dir 27 Nachrichten geschrieben. Mia ich denke du solltest echt zurückrufen oder wenigstems schreiben. Es könnte echt etwas schlechtes passiert sein." Erklärte Kat und hielt mir das Handy vors Gesicht. Ich verdrehte die Augen, nahm es und strich über Strasssteinchen meiner Handyhülle. Seufzend schloss ich frustriert meine Augen. Was könnte passiert sein? Warum können die mich nicht einfach in Ruhe lassen und akzeptieren, dass ich meinen eigenen Weg gehe. Auf dem ich nicht das Drama von Liam und  mir habe.  Alles, was dadurch ausgelöst wird sind dumme Erinnerungen und Tränen. Und ich will lieber nicht in meinem Zimmer meine Sorgen ausheulen müssen. Ich bin eine Mutter, ich bin stärker als das.

"Ich will sie aus meinem Leben haben. Wo sie hingehören. Und du sagst das auch nur, weil du Niall magst." Sagte ich grinsend. Kat verzog das Gesicht und verschränkte ihre Arme vor der Brust. Sie warf mit einen Todesblick zu, aber dennoch erschien langsam ein Grinsen auf ihren Lippen.

"Ich hasse es, wie du mich lesen kannst wie ein offenes Buch." Knurrte sie, schloss die Tüte mit den Salzbretzeln und räumte diese auf. "Abgesehen davon, rede mal mit ihnen. Sie wollen vielleichg einfach nur wissen was mot dir los ist. Vielleicht ist aber auch was mit ihnen los. Woher sollen wir es denn wissen? Ruf sie einfach nur mal an, vielleicht verbessert es ihnen ja den Tag." Verkündete sie und dehnte sich kurz die verspannten Arme. Ich verlagerte mein Gewicht, gleichzeitig sanken meine Schultern als Zeichen der Niederlage.

"Es wird meinen Tag nicht verbessern. Hast du darüber schonmal nachgedacht?" Fragte ich und hob die Augebrauen. Sie schnaubte, aber ihr Stirnrunzeln wandelte sich nun zum Grinsen.

"Du hast keine Freunde. Also mach dir welche!!!" Scherzte sie und boxte mir leicht gegen den Arm. Ich rollte mit den Augen. Ich wollte gerade etwas sagen, als mein Handy zu vibrieren begann. Kats Augen weiteten sich voller Erwartung und sie griff nach dem Handy. Sie schaute auf die Anruferanzeige und das Grinsen in ihrem Gesicht wurde breiter.

Little Batman - Liam Payne (Deutsche Übersetzung)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!