Kapitel 15 - Erklärung

772 42 9

Spencers Sicht:

Wie das letzte Opfer wurde sie im Wald gefunden. Sie konnte noch nicht identifiziert werden. Allerdings liegt sie hier auch noch nicht lange. Der Gerichtsmediziner, der nur kurz nach uns eingetroffen ist, sagt, dass wir höchstens zwei Stunden nach dem Täter hier aufgekreuzt sind. Wir schauen uns erst den Tatort an, bevor die Leiche fortgeschafft wird.
"Ah", macht einer der Offiziere und kommt uns entgegen.
Er deutet mit einem Nicken auf Hotch. "Sie müssen SSA Hotchner sein. Ich bin Officer Randy." Er schüttelt uns höflich die Hand.
Ich schalte die Taschenlampe an und schaue auf meine Armbanduhr. 00:32 Uhr.

Harriets Sicht:

Ich unterdrücke ein Gähnen, während ich Randy zur Leiche folge. Sie (die Leiche) hat wieder rote, lange Haare und grüne Augen, wie das erste Opfer. Ich leuchte sie mit der Taschenlampe ab und verharre an ihrer Hand. In ihrer Faust steckt ein Zettel, die Nachricht von der Garcia gesprochen hat. Ein Zipfel lugt aus der geschlossenen Hand hervor.
Ich ziehe mir Latexhandschuhe an, hocke mich hin und öffne vorsichtig ihre starre Faust, bevor ich behutsam den gefalteten Zettel nehme und ihn auseinanderfalte.
"Ich werde es vollenden", beginne ich vorzulesen. "Ich erschaffe mir eine Sklavin. Rückschläge sind zu erwarten, doch ich bin optimistisch, dass es mir gelingen wird. Wünscht mir Glück."
"Wünscht mir Glück?" Morgan runzelt die Stirn.
"Er ist nicht der Meinung, dass er etwas falsch macht", sagt JJ. "Er sieht es als wissenschaftliches Projekt."

Noch völlig schlaftrunken, quäle ich mich aus dem Bett. Wir sind erst um drei Uhr in der Nacht in das Gasthaus zurückgekehrt. Unmotiviert schlurfe ich ins Bad, dusche und ziehe mich an. Meine Haare lasse ich offen. Bevor ich das Zimmer verlasse, werfe ich einen Blick über die Schulter. Spencer schläft noch.
Unsere Zimmer liegen auf der zweiten Etage des Hauses. In der ersten Etage befindet sich ein Gemeinschaftsraum, in das ich gehe und auf JJ stoße. Sie nippt an ihrem Kaffee und schaut sich die Akten der Opfer an. Ich lasse mich neben sie auf die Couch fallen.
"Gut geschlafen?", fragt sie.
"Ja, und du?"
Sie nickt. "Ja, ich auch. Darf ich dich etwas persönliches fragen?"
Ich nicke müde. Soll ich mir auch einen Kaffee holen?
"Was läuft jetzt zwischen dir und Spencer?"
Ich habe mir schon gedacht, dass jemand aus dem Team diese Frage irgendwann stellen würde. Es war nur eine Frage der Zeit.
"Inwiefern?"
"Ist es bloß eine Affäre, seit ihr zusammen, seit ihr doch nur Freunde?", fragt sie und lächelt neugierig.
"Eine Affäre ist es nicht. Wir sind mehr als Freunde, aber zusammen sind wir auch nicht."
Sie will noch etwas sagen, doch sie hält sich zurück.
"Frag ruhig", sage ich.
"Ich habe ja nur einmal mitbekommen, dass ihr euch geküsst habt, nachdem wir dich daraus geholt haben. Ist danach noch etwas zwischen euch passiert? Natürlich musst du mir nicht antworten, wenn dir die Frage zu nahe geht."
"Also, in der Zeit bei meiner Tante war nichts. Ich habe seine Anrufe auch nicht beantwortet. Als ich wieder zurück kam, dachte ich, dass ich es komplett versaut hätte. Danach haben wir uns schon nochmal geküsst, wenn das deine Frage beantwortet."
Schweigen.
"Liebst du ihn?", fragt sie.
"Ja, Nein, ich denke schon, ich ..."
Ich atme einmal tief durch.

--------------------------------------------
Ich hab es geschafft hier Internet zu bekommen! Also lade ich doch noch ein Kapitel hoch :) Wir haben die Zweitausend geknackt! Wow! Vielen Dank! So viele liebe, neue Kommentare und über hundert Sterne?! Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen :)
PS: Schöne Grüße aus England :)

Criminal Minds FF : Spencer & HarrietLies diese Geschichte KOSTENLOS!