Kapitel 6 - Wo bist du wenn ich dich brauche?

28 0 0

Ich muss wohl eingeschlafen sein. Als ich aufwachte war niemand bei mir. Nicht mal Felix. Oder warte mal wer ist das? Ein Junge circa 18 lag auf dem Boden er hat braune Haare. Er muss wohl bemerkt haben das ich wach war.

"Hei, ich bin Felix." sagt er. Noch ein Felix?! Er sah so süß aus wie er da lag mit seinen verwuschelten Haaren und seine Stimme war so rau. Ich schaute ihn verwirrt an. "Kennt man sich?" ,fragte ich ihn. "Kennst du Rotpilz?" zögerte er. "Nein noch nie davon gehört." meinte ich. "Oh ok ich bin auch ein YouTuber bekannt unter Rotpilz, ich bin ebenso ein Kumpel von Rewi und Dner. Von Dner weiß ich das du ihn kennst und Rewi die Missgeburt solltest du auch kennen." sagte er und lachte dabei. "Die Missgeburt? Haha" sagte ich. "Was machst du hier?" frage ich . "Dner bat mich auf dich aufzupassen da er noch seine Videos rändern und schneiden muss." sagte er. "Oh" entweichte mir. "Wie sieht's aus mit Schmerzen?" fragt er fürsorglich. "Ich merke nichts." sage ich beruhigt.

Er stand auf und kam auf mich zu. Er streckte mir seine Hand hin und ich griff danach. Er half mir aufzustehen, ich ging dann zu Felix (Dner) hoch da ich anscheinend bei Ardy gepennt hab. Ich bedankte mich noch schnell bei Rotpilz und begab mich dann auf den Weg zu Felix. Sollte ich sauer sein das er nicht bei mir war? Sollte ich ihn einfach küssen? Was sollte ich tun? Lauter solcher Fragen schossen mir durch den Kopf und dann war da wieder dieses "Gute Freundin" aber wir waren doch jetzt zusammen... Man warum musste ich mir darüber so einen Kopf machen? Mir gingen wieder ein paar Dinge durch den Kopf die wir zusammen erlebt haben, zum Beispiel wie wir zusammen gekommen sind, wie wir uns das erste mal getroffen haben, unser erster Kuss und die Frage was ich hier überhaupt mache. Warum hab ich mich darauf eingelassen? Er ist ein YouTuber das ist wie der Film Groupies bleiben nicht zum Frühstück. Nur das wir noch nicht im Bett waren.

Mir floss eine Träne über die Wange und ich blieb stehen. Ich stand da bestimmt 20 Minuten vor Felix seiner Haustür. Bis Taddl von hinten kam und fragte ob alles ok ist. Ich schaute ihn an und er sah meine mit Tränen gefüllten Augen.

"Was ist passiert?" fragt er besorgt. "Ich hab zu viel nachgedacht. Ich frage mich was ich hier mache und was ich denke wer ich bin das ich mit Felix zusammen sein könnte." sagte ich. "Wie bitte?" fragte Taddl erstaunt, "das hört sich an wie ein schlechter Hater Kommentar unter einem Video wo ein Mädchen in der Facecam sitzt." Ich lächel ihn schräg an und er wischt mir die Tränen aus dem Gesicht. "So ein schönes Mädchen darf nicht weinen das verdeckt ihre wahre Schönheit." sagt er und nimmt mich in den Arm...da geht die Tür auf.

"Franzi? Störe ich?" fragt Felix sauer. "Nein." sagt Taddl kleinlaut. "Doch!" schreie ich ihn verzweifelt an. Alle gucken mich an und Felix fließt eine Träne über die Wange. Was hab ich bloß getan? "Was?" fragt Felix. "Jeder war heute für mich da nur du nicht!" schreie ich. Ich löse mich aus Taddl seinen Armen schnappe mein Longboard und fahre nach Hause. 

Auf dem Weg dorthin fange ich immer wieder an zu weinen. Felix hat mehrmals versucht mich anzurufen aber ich hab ihn immer weggedrückt. Was hab ich bloß getan? Hab ich gerade meine Beziehung aufs Spiel gesetzt? Ich bin so dumm! Ich fahre noch nicht nach Hause ich setze mich erst auf die Domplatte, wo ich alle Ereignisse noch einmal sehe der Kuss im Regen ,dass wir zusammen gekommen sind und das erste Treffen.

Es setzt sich jemand neben mich und sagt :"Es tut mir so leid!" es war Felix. Ich gucke ihn an und küsse ihn. Er weint und seine Tränen vermischen sich mit meinen, da wir uns in diesem Moment so nah wie noch nie waren. "Ich liebe dich!" sagt er leise. "Ich dich auch! Es tut mir so leid!" sage ich. "Muss es nicht, du hast recht ich hätte für dich da sein müssen." sagt er. "Wir vergessen das ganze einfach und fangen nochmal an." sage ich. Er nickt und es fängt an zu regnen. Wir müssen beide sofort anfangen zu lachen. Er küsst mich dann sofort und danach gehen wir zu ihm.

Auf dem Weg dorthin hält er meine Hand die ganze Zeit. Als wir bei ihm ankommen sagt er :"Ich liebe dich!" Ich erwidere:" Ich dich noch viel mehr." Er fängt an zu strahlen und küsst mich. "Ich brauche niemanden, nur dich" sagt er. Ich lache und er schließt die Tür auf.

Ohne ein weiteres Wort zu sagen gehe ich an ihm vorbei und lege mich in sein Bett. Er schaut mich verwirrt an und geht an seinen Schrank wo er ein Spielkind Shirt und eine Jogging Hose raus holt und mir zu wirft. Ich schaue ihn verwirrt an und er schüttelt den Kopf. Ich stehe auf und gehe duschen.

Als ich wieder raus komme höre ich ihn schreien:" Neeeeeein!!!!! Joonge!!!"."Dner was hast du getan!" schreit jemand...

------------------------------------------------------------------------------------------------

Naa Brudis ?

Das ist mein sechstes Kapitel meiner ersten Fan Fiction. Ich hoffe es gefällt euch und ihr hattet Spaß beim lesen. Wenn ihr Fragen habt stellt mir die doch in den Kommentaren. Ich werde je nach Lust eine Frage&Antwort Seite machen. Da ich Gestern direkt 5 Kapitel veröffentlicht hab muss ich jetzt erstmal wieder welche schreiben. Werde aber versuchen regelmäßig neue zu veröffentlichen. Es kann sein das heute noch Kapitel 7 kommt.:)

LG Tokessa :*

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Kompliziert war es auch ohne dich.(Dner FF) ,pausiertLies diese Geschichte KOSTENLOS!