49

2.5K 116 0

EVELYN P.O.V

MITTWOCH

"Komm endlich alter!" brüllte Justin von unten. Ich packte noch meine letzten Hefte in meine Tasche und lief runter. "Bin da." sagte ich und wir gingen zu seinem Auto. Auf dem Weg in die Schule fing er plötzlich an über Luke zu reden. "Du weisst schon, das du eine Wahl treffen musst?" "Was für eine Wahl?" "Du musst dich für einen Jungen entscheiden. Entweder Taylor oder Luke?" Was für Taylor jetzt?! Ist der dumm? "Eh, ich weiss zwar nicht was das sein soll aber jeder weiss meine 'Entscheidung'? Natürlich Luke?" "Aso, du hast also Taylor so schnell vergessen. Mädchen erinner dich mal dran wie Glücklich du mit ihm warst bis er dir sowas angetan hat? Er stand ungefähr 4 mal in der Woche vor deiner Türe mit Rosen, holte dich ab und brachte dich immer irgendwohin wo er dir was vorbereitet hatte. Er hat dich viel mehr als Luke geliebt, check das endlich mal. Er hat dich betrogen weil ich ihm gesagt hab das er dich in Ruhe lassen soll. Er hat um dich gekämpft doch letzendlich aufgegeben. Ich würde nachdenken, Evy. Taylor liebt dich immernoch, glaub mir." "Du lügst.." Die ganzen Gefühle kamen hoch, ach du scheisse. Ich liebe den doch nichtmehr! Aber ja, ich war sehr Glücklich mit ihm. Naja alte Gefühle kommen anscheinend irgendwann mal wieder hoch. Luke liebe ich trotzdem sehr!

"Ich und lügen? Naja ok, wenn du meinst. Er wird heute Abend zu uns kommen, mit mir zocken unso, also denk mal richtig nach ok." Ich war nur noch Still, nach gefüllte Minuten waren wir endlich da. Ich sah Luke auf mich zukommen, doch machte ein Zeichen das er bleiben soll. Meine Eltern haben gesagt das Justin mich beobachten wird, naja, soll er machen. Ich ging direkt rein in die Klasse und Luke hinterher. Als wir drinnen waren schnappte er mich an meinem Arm und brachte mich zum Putzkammer. "Sex im Putzkammer." sagte er und fing an zu Lächeln. "Nein, Spaß bei Seite. Justin wird uns für eine Weile beobachten und ich darf für eine Weile nicht raus." Er schweigte nur und sah mir in die Augen. "Ich kann verstehen, wenn du auf so eine Beziehung kein Bock has-" "Scheiss drauf, ich liebe dich." unterbrach er mich, kam auf mich so zu das ich meinen Rücken auf die Wand lehnte unde seine Hände neben meinem Kopf hin. Ich fing an zu Lächeln und er sah mir auf die Lippen mit einem Lächeln der meins erwiderte. "Küss mich doch." zickte er wieder rum. "Nö? Dich doch nicht?" versuchte ich Ernst gespielt zu sagen. "Oha, ok." "Ohh, jetzt ist der kleine Luke mir beleidigt. Naja, ok mir egal." sagte ich Kalt aber natürlich gespielt und machte mich auf dem Weg nach draußen, bis er mich an meiner Taille festhielt, mich leicht gegen die Wand schlug und mich sanft küsste. "Sollte ich dich nicht küssen?" fragte ich lächelnd. "Scheiss drauf." Er packte mich wieder an meiner Taille fest und hob mich hoch, ich spürte seine Hände die sich unter meinem T-shirt befanden. "Lukeee, es hat gegongt." unterbrach ich es doch war immernoch auf seinen Armen. "Immer diese Schule." murmelte er genervt und ließ mich wieder los. "Naja, wir sehen uns." flüsterte ich, gab ihm ein Kuss auf die Wange und ging raus, davor zwinkerte ich ihm noch zu mit einem Lächeln.

Die ganzen 6 Stunden gingen wie im Flug vorbei, war irgendwie voll Glücklich wegen ihm. Ich liebe ihn einfach so sehr! Bevor ich die Klasse verließ kam Luke rein und stand einfach mit einem frechen Grinsen vor mir. "Was?" fragte ich ihn verwirrt. "Guck mal." sagte er und zeigte mir ein Ohrring die er in der Hand hielt. "Mein Ohrring! Hä, von wo hast du die? Hab es die ganze Zeit gesucht." "Habs im Putzkammer gefunden, hahaha." "Oh, danke,  Schatz. Naja, ich geh jetzt. Justin ist schon bestimmt genervt." "Tschau." Er gab mir einen kurzen Abschiedskuss und ich verschwand nach draußen. "Sorry!" schrie ich zu Justin und stieg direkt ins Auto bevor er mich volllabert.

Endlich Zuhause! Ich marschierte direkt hoch in mein Zimmer und schmiss mich auf mein Bett. Die Ganze Zeit nur ein Gedanke. -Luke. Meine Familie stresst zurzeit eh nur rum, dafür tut nur er mir gut. Mit den Gedanken bei ihm, fielen mir die Augen zu.

Ich hörte laute Geräusche die mich aufweckten und dabei Angst einflößten. Aso, das ist doch Justin, bestimmt zockt er haha. Immer wenn er zockt macht er solche komischen Geräusche. Ich stand langsam auf und marschierte noch halb im Schlaf in das Zimmer von Jus. "Was ist das für ein Geräusch!" brüllte ich reinstürmend. Aufeinmal sah ich Taylor und Justin vor mir mit einem legendären Gesichtsausdruck. "Oh, sorry." murmelte ich während ich rot anlief. Langsam verließ ich das Zimmer und ging wieder in meine. Naja, jetzt erstmal mit Handy chillen. Zuerst gab ich allem die mir geschrieben haben eine Antwort und dann legte ich mich wie ein Penner auf mein Bett mit ein Buch in der Hand. Nach ungefähr 15 Minuten hörte ich eine brüllende Stimme von draussen. "EVYYYYY" Omg wer ist das?! Ich lief zum Balkon und sah leider die Person nicht weil es stockdunkel war. Mit voller Panik nahm ich mein Handy damit ich die anderen jetzt nix sage und rief Luke an.

"Was los?" "Luke, omg in unserem Garten ist ein Mann der behindert Evy schreit! Ich weiss nicht was ich machen soll, komm her oder so!" "Hahaha, das bin ich Babe." "Jajaja, geiler Witz!" "Evy, ich bins man." "Wenn du es bist dreh dich 4 mal im Kreis um." Tatsächlich dieser Mann macht es! "Naja, kann zufall sein, mach jetzt 5 Liegestützen!" "Evy, nicht dein Ernst?" "Maaach." Ja, das ist Luke. Gut! "Was suchst du hier?" schrie ich im Flüstern ausm Balkon. "Ich liebe dich." schrie er mir zu. "Pshht. Ich dich auch." sagte ich mit einem Lächeln, doch dies hielt nicht lange. Aufeinmal umarmte mich jemand von hinten, ich drehte mich mit voller Panik um und sah Taylor neben mir. "Was ist los. Schatz? Es ist doch Arschkalt, lass uns wieder reingehen." sagte er.

NO BADBOYS Lies diese Geschichte KOSTENLOS!