"Ich werde dir helfen, Frodo" Gandalf kam auf ihn zu und stellte sich hinter ihn.

Aragorn kniete sich vor Frodo nieder "Sollte ich dich durch mein Leben oder meinen Tod schützen können, dann werde ich es tun. Du hast mein Schwert." Er stand auf und stellte sich neben Gandalf auf.

"Und du hast meinen Bogen." Legolas ging ebenfalls zu ihnen, der Zwerg Gimli folgte "Und meine Axt"

Boromir kam heran geschlendert "Du bestimmst unser aller Schicksal, kleiner Mann. Und somit wird Gondor sich anschließen."

Plötzlich kam Sam aus einem Busch gerannt und stellte sich empört neben Frodo. "Hey. Damit das klar ist. Ohne mich geht Herr Frodo nirgendwo hin!"

"Nein für Wahr. Selbst wenn er zu einer geheimen Beratung eingeladen ist, und ihr nicht." Herr Elrond lächelte, als Sam beschämt zu Bode sah.

"Hey wir kommen auch mit. Oder ihr müsst uns in einem Sack verschnürt, Heim schicken müssen." Merry und Pippin rannten hinter zwei Säulen hervor und standen neben Frodo und Sam.

"Wie gesagt man braucht Leute mit Verstand für diese......Abenteuer. ....was auch immer.......Geschichte." Pippin grinste.

Merry sah zweifeln zu seinem Vetter "Dann wirst du gewiss nicht ausgewählt, Pippin."

Pippin nickte einmal grinsend bevor er den Satz richtig verstanden hatte und böse zu Merry sah.

"Ich werde ebenfalls helfen. Zehn sind besser als neun. Außerdem wären wir dann der Nazgûl überlegen." Ich sah zu Gandalf, dieser nickte.

"Zehn Gefährten. Ihr bildet die Gemeinschaft des Ringes." Herr Elrond hob die Hände und damit war der Rat geschlossen.

"Großartig. Und wo solls hingehen?" Pippin sah fragend zu Merry.

Ich konnte mir ein lachen nicht verkneifen.

Wir sollten uns Morgen vor Sonnenaufgang treffen.

Ich lag gerade in meinem Bett, als es wieder am Fenster klopfte. Ich war zu müde um aufzustehen, also hob ich meine Hand und machte eine schnelle Drehung mit dem Handgelenk.

Das Fenster ging auf und das letzte was ich hörte war der leise Wind der die Vorhänge leicht anhob. Dann glitt ich in einen traumlosen Schlaf.

Am Morgen weckte mich ein Kitzeln. Ich öffnete die Augen und erblickte meinen kleinen gefiederten Freund Corvus.

Ich lächelte und fuhr ihm über seine Flügel, bevor ich aufstand und mein weißes Kleid auszog und wieder die Standardklamotten. Ich suchte mir meinen Bogen mit meinem Köcher, meine Messer und meine Wurfsterne zusammen, bevor ich mich auf den Weg machte. Der ausgemachte Treffpunkt war fast schon voll, von den Gefährten und Elben die uns verabschieden wollten.

"Der Ringträger macht sich mit seinen Gefährten auf, um den Krieg zu beenden. Lasst uns ihnen Glück und frohes Kommen wünschen."

Herr Elrond verabschiedete uns und Frodo ging zögernd los, ich ging dicht hinter ihm.

Vor dem Tor bog der Weg nach links und rechts ab. Frodo wurde noch langsamer. Aber er drehte sich nicht um "Dìonàrah? Mordor......liegt das links oder rechts?" Ich lächelte denn seine Stimme war nicht mehr als ein Flüstern. Ich legte ihm die Hand auf die Schulter und beugte mich vor "Links, Herr Frodo."

Frodo ging entschlossen weiter. Die Gefährten folgten.

Ja, da war sie nun. Die Gemeinschaft des Ringes.

Das Geheimnis der Kelten (wird Überarbeitet) Lies diese Geschichte KOSTENLOS!