Ich hatte plötzlich ein schwereloses Gefühl und eine Sekunde später lag ich auf dem Boden. Ich hörte ein verschlafenes Lachen, fuhr hoch und erdolchte Nate mit meinem besten Killerblick. Das brachte ihn nur noch mehr zum Lachen. Ich ignorierte ihn einfach , ging ins Badezimmer , duschte eiskalt und rubbelte mich trocken. Ich cremte mich kuz ein und ging dann rüber in Nates Zimmer. Ich zog wie immer frische Unterwäsche, eine jeans Hotpen, ein graues lockeres shirt und ein kariertes Hemd drüber. Dann noch meine Ray Ban und eine Ledertsche mit Fransen in die ich ein paar Stifte, einen Block und Geld warf. Dann ging ich zu Nate in die Küche ,der wieder grinsen musste als er mich sah , ich schnappte mir einen Apfel den ich in meine Tasche stopfte. Dann sah ich Nate finster an und sagte >> Schön dass du dich heute morgen amüsiert hast Nate. Du fährst mich jetzt zur Schule und wir halten unterwegs noch bei Starbucks. Also los jetzt!<< Er sah mich nur belustigt an da er wusste dass ich nicht ernsthaft sauer auf ihn war . Er war schon fertig angezogen und sagte >> Geht klar Prinzessin. Du bist so ein Morgenmuffel! Ich bin übrigends in der Uni während du in der High School bist.<< Ich erwiderte nichts und wir gingen aus der Wohnung. Dann fuhren wir ganz runter in die Tiefgarage und fuhren mit Nate's auto, einem Audi R8 in Weiß, los , hielten wie angekündigt bei Starbucks und als ich mit meinem Frozen Jogurth wieder im Auto saß lief gerade Left Boy. Ich konnte nicht anders und sang mit und sofort stimmte auch Nate ein. Da wir beide kein bisschen singen konnten machte das ganze noch mehr Spaß. Dann fuhr Nate vor ein Gebäude , drückte mir meine Tasche in die Hand und küsste mich auf die Wange. Er sagte noch >> Der Unterricht beginnt in 10 Minuten , Viel Glück Prinzessin und bau keine Scheiße<< Ich zwinkerte ihm nur zu und stieg aus. Da der Unterricht ja erst in 10 Minuten begann war der Schulhof noch voller Schüler von denen mich ein paar neugierig ansahen. Ich setzte meine kalte Miene auf und ging auf den Eingang zu. Als ich schon fast bei der Einganstür angekommen war sah ich, dass dort anscheinend die 'Badboys' standen - die Bitches durften natürlich auch nicht fehlen- und mich anzüglich anstarrten. Die Bitches sahen mich nur an als wäre ich Abfall was ich ignorierte. Einer von den Badboys war wohl in der Lage zu sprechen und nicht nur zu glotzen und sagte immernoch  grinsend>> Na Süße , neu hier ?<< Ich musste zugeben , er sah nicht schlecht aus genau wie der Rest der Gruppe aber davon ließ ich mir nichts anmerken. Ich sagte nur genervt im vorbeigehen >> offensichtlich << Dann rauschte ich an ihnen vorbei und fand das Sekretariat glücklicherweise recht schnell da es ausgeschildert war. Also ging ich ohne zu klopfen rein und sagte >> Ich bin Charlie die neue Schülerin und hätte gerne meinen Stundenplan.<< Die Sekretärin sah mich nur genervt an und drückte mir meinen Stundenplan zusammen mit einem Stapel Bücher und einem Zettel mit meiner Spindkombination in die Hand. Ich ging ohne ein Wort raus und knallte die Tür zu. Ja ich war eine Einserschülerin war aber öfters schon geflogen weil ich mir von den Lehrern nichts gefallen ließ. Ich sah auf meinen Stundenplan- Erste Stunde Spanisch - und suchte dann meinen Spind. Ich hatte ihn recht schnell gefunden, stellte die Kombination ein und nahm nur mein Spanisch Buch mit. Dann ging ich zu dem Raum in dem schon einige Schüler waren und setzte mich auf einen freien Platz recht weit hinten. Jetzt füllte sich der Raum zügig und es schneiten auch die 'Badboys' mit ihren Barbies herein , sahen mich "böse" an und setzten sich in die letzte Reihe. Eine Barbie , ich schätze ihre Anführerin und somit vermutlich gleichzeitig die Schulmatratze , kam auf mich zu und zischte mich an >> Du sitzt auf meinem Platz du Loser.<< Ich schnaubte leise und antwortete>> Tja ich kann deinen Namen nirgends finden also zisch ab << Sie zischte mich empört an doch wurde davon unterbrochen dass eine kleine rundliche Frau herein kam und sagte >>Buenos días queridos estudiantes. Oh veo que tenemos una nueva. Por favor venga hacia adelante y nos introducimos a ti mismo.<<( was so viel hieß wie >> Guten Morgen liebe Schüler. Oh wie ich sehe haben wir eine Neue.Komm doch bitte nach vorne und stell dich vor.<<)
Damit war zweifellos ich gemeint , ich seufzte leise , stand dann auf und ging nach vorne. Dann sagste ich mit perfektem Spanisch>>Hola, soy Charlie. Tengo 17 años y nuevo aquí. Más acerca de mí no sé por qué me gastaría volver a poner en mi lugar<< (was bedeutete>> Hallo ich bin Charlie. Ich bin 17 Jahre alt und neu hier. Mehr gibt's über mich nicht zu wissen deswegen würde ich mich gerne wieder auf meinen Platz setzen.<<) Die Lehrerin sah erfreut aus und nickte mir dann zu. Anscheinend hatte es sie nicht interessiert, dass ich unhöflich war, sondern nur auf miene Sprache geachtet aber mir sollt's Recht sein .Also setzte ich mich wieder auf meinen Platz und die Barbie versuchte mich böse anzugucken. Ich musste innerlich grinsen, sah sie aber im vorbeigehen nur mit hochgezoger Augenbraue an. Die Lehrerin fuhr mit ihrem Unterricht fort und ich fand sie soagr recht sympatisch weshalb ich mich ab und zu meldete und fast immer die richtige Antwort wusste.

Als es zur Pause klingelte stürmten alle aus der Klasse, ich packte ruhig meine Sachen ein und folgte den anderen dann nach draußen. Ich ging zu meinem Spind, knallte mein Spanisch Buch rein und nahm mein Französisch Buch heraus. Dann ging ich nach draußen auf den Schulhof und setzte mich in den Schatten eines Baumes. Ich sah auf mein Handy, aß meinen Apfel und hörte Musik. Ich sah auf als jemand vor mir stand und es war einer der Badboys, der mich heute morgen dumm angemacht hatte. Ich nahm mir kurz Zeit ihn genauer zu betrachten .Er hatte schwarze Haare und braune Augen. Sein Körper sag auch mega aus denn er hatte Muskeln die sich als Sixppack unter seinem Shirt abzeichneten .Ich sah fragend zu ihm hinauf und er grinste mich anzüglich an. Er setzte sich neben mich und fragte grinsend >> Na was macht so eine Schönheit denn ganz alleine hier?<< Ich sah hinter ihm die restlichen Badboys die neugierig zu uns rübersahen und die Barbies daneben die kurz versuchten mich mit Blicken zu erdolchen und sich dann wieder an die Jungs ranschmissen. Ich sah wieder zu ihm ,zog eine Augenbraue hoch und antwortete genervt >> Bis jetzt meine Ruhe haben aber ich hab so das Gefühl daraus wird jetzt nichts mehr.<< Er grinste nur noch breiter , hielt mir seine Hand hin uns sagte>> Ich bin Dan.<< Ich verdrehte nur die Augen und murmelte >>  Schön für dich.<< Er hatte es gehört, runzelte die Stirn und zog dann seine Hand zurück. Es klingelte und so ging ließ ich Dan da sitzen und beeilte mich zu Französisch zu kommen. Französisch verlieg ganz gut, der Lehrer hatte mir zum Glück nur zugenickt und nach meinem Namen gefragt. Und sein Unterricht war ebenfalls ganz okay so dass ich zuhörte.

Als es zur zweiten Pause klingelte wurde ich von einem wiederlich süßen Gestank eingehüllt aber bevor ich herausfinden konnte wer so stinken konnte wurde ich von der Oberbarbie mit Gewalt gegen die Schließfächer gedrückt. Sie kam mit ihrem Gesicht -dass so aussah als hätte eine 5 Jährige eine Farbpalette gehabt und die Barbie als Veruchskaninchen benutzt- näher und da sie mir so nah war konnte ich fette Pickel unter ihrer dicken Make-Up Schicht entdecken. Ich verzog angewiedert mein Gesicht und sie zischte >> Halte dich gefälligst von meinem Dannybaby fern du Schlampe! Und tu nicht so als wärst du etwas besseres , jeder hier weiß dass ICH die beliebteste und heißeste bin.<< Ich grinste nur, befreite mich aus ihrem Griff mit dem sie mich an die Schließfächer gedrückt hatte und verdrehte ihrem Arm blitzschenll hinter ihrem Rücken. Sie quickte auf und ich sah Empörung, Schmerz und Wut in ihren Augen. Tja mein 10 Jahre langes Kickboxen war nicht unbemerkt geblieben aber ich hielt mich zurück und antwortete nur gelassen>> Kümmer dich um deinen eigenen Kram << Dann ließ ich sie loß und gab ihr einen leichten Schubser nach vorne. Unsere Unterhaltung war nicht ganz unbemerkt geblieben und ein paar Schüler sahen her. Ich guckte sie alle kalt an, drehte ich mich einfach um und ging.


Neues LebenLies diese Geschichte KOSTENLOS!