Er

4.8K 127 0

Ich zog mich aus ihr raus. Das war definitiv der beste Fick den ich je hatte. Und ich hatte wirklich schon viele. Aber es war so  geil und eng! Als ich ihre Tränen sah, nahm ich ihr die Handschellen ab und küsste sie sanft auf den Mund.

"Hat es sehr weh getan?"

Sie schüttelte den Kopf. "Es geht...hat es dir  gefallen?"
Emily ist wirklich verdammt süß. Sie dachte wohl immer erst an die anderen und dann an sich selbst.

"Sogar sehr, Baby. Aber ich war so in meinem Element, dass ich das Kondom vergessen habe. Keine Angst, ich habe keine ansteckenden Krankheiten, aber da wir beide noch keine Eltern werden wollen, sollten wir schnell in die Apotheke fahren und dir die Pille danach besorgen."

"Nein, dass brauchen wir nicht...ich..ich nehme die Pille.." Etwas beschämt senkte sie ihr hübsches Köpfchen. Dieses Mädchen überraschte mich wirklich immer wieder.
Sie schien meine Gedanken zu lesen und schüttelte schüchtern den Kopf. "Nicht deswegen..ich nehme sie wegen meiner Haut. Früher war sie sehr unrein und meine Frauenärztin hat gemeint, die würde helfen.."

Ich grinste sie an und legte mich hinter sie. Auf die Löffelchenstellung fuhren junge Mädchen doch immer ab. Ich legte meine Arme um ihren Bauch und zog sie noch ein Stückchen näher zu mir.

"Ich wollte dir nicht weh tun, Baby. Ich werde dafür sorgen, dass es dir das nächste Mal auch gefällt. Wenn du überhaupt noch ein nächstes Mal willst." Ich beugte mich über sie, damit ich ihr in die Augen sehen konnte. Als sie zaghaft nickte, lächelte ich.

"Aber ich würde dich gerne anfassen."

"Dafür kuscheln wir doch jetzt, Süße", sagte ich und vergrub mein Gesicht  in ihren Haaren. Sie drehte sich zu mir um, schlang ein Bein um meinen Körper und legte ihren Kopf  an meine Brust.

"Was machst du eigentlich alles für Sport? Ich meine, außer Matrazensport..."

Außer Matratzensport? Ohgott, so herzlich hatte ich lange nicht mehr gelacht. Als Dankeschön bekam sie dafür einen extra langen und sanften Kuss.

"Ich gehe dreimal in der Woche in das Fitnessstudio..", sagte ich und spannte etwas eingebildet  meinen Bizeps an.

"Klar, die ganzen Frauen die du fickst, wollen ja auch was geboten kriegen.." Mit traurigen Augen stand sie plötzlich auf und suchte ihre Klamotten zusammen. Ich holte sie  gerade noch ein, bevor sie aus der Tür gehen konnte.

"Emily, warte...diese ganzen Frauen, die sind doch nur zum Spaß da..", versuchte ich sie zu beruhigen und nahm sie in den Arm.

"Genau wie ich", flüsterte sie leise und die Tränen flossen wieder.

"Nein, Emily...ich..ich kann dir zwar nicht geben, was du willst..aber vielleicht können wir ja Freunde werden." Mit einem extra lieben Lächeln sah ich sie an.

"Ja, vielleicht", sagte sie und dießmal lies sie mich stehen.

Bevor du gehstLies diese Geschichte KOSTENLOS!