-Bieeeeeb-Bieb-Bieeeb-Bieeeeeeeeeeb-

Müde rieb ich mir die Augen. Langsam und genüsslich streckt ich mich einmal und gähnte aus tiefstem Herzen. Danach schlug ich sofort auf den Radiowecker neben dem Bett. Mit noch leicht verschwommener Sicht warf ich die Decke zur Seite. Doch plötzlich wurde sie wieder zurück gezogen. Ich riss meine Augen auf und sah neben mich. Dort lag ein träumender Zayn. Warum hab ich die Nacht bei ihm übernachtet? Ich schüttelte meinen Kopf und zog die Augenbrauen zusammen. Mein Blick glitt durch das Zimmer. Eine Gitarre. Sie stand neben dem Bett. Auf der Seite wurde wahrscheinlich mit einem Kugelschreiber ZM eingeritzt. Zayn Malik. Hat er bestimmt selber gemacht. Mein Blick ging weiter. Als ich bei der Fotowand ankam, holte mich alles wie ein Blitz ein. Zayn hatte noch ein Foto von uns beiden an der Wand hängen. "Musst du nicht aufst-......", seine raue Morgenstimme versagte. So süß! "Aufstehen", verbesserte er sich schnell und drehte sich zu mir auf die Seite. Ich konnte nichts sagen, also stand ich einfach auf und ging raus. Die Klinke der Tür rastete im Schloss ein und ich führte meinen Weg fort. Im Gang war es still. Das machte mir Angst. Mit schnellen Schritten ging ich zu -bald- meinen Zimmer. Drinnen angekommen zog ich mich erstmal aus und nahm mir frische Klamotten mit zur Dusche. Vorsichtig stieg ich hinein und schaltete das Wasser an. Zuerst war es so kalt das ich auf die Seite sprang und die Luft anhielt. Doch nach kurzer Zeit wurde es angenehm warm und ich konnte mich entspannten. Das Wasser löste meine leichten Verspannungen in Wirbelbereich. Nachdem ich mich eingeseift und Haare gewaschen hatte, trocknete ich mich ab und zog meine frischen Klamotten an. Sie sind schön warm, damit ich auch nicht friere auf dem Weg in die Schule. Ich lief nach unten in die Küche und machte mir zwei Toats mit Nutella und eins mit Käse. Das mit Nutella aß ich jetzt das anderen nahm ich mit zur Schule. Normalerweise kaufe ich mir immer was aber das ging auch ins Geld.... Nach den Zähneputzen, Schminken.... Usw kam ich dann wieder runter in den Flur um mir meine Schuhe, Jacke, Schal und Mütze aufzusetzten, anzuziehen.... Dann gings auch schon los.

---

"Kyla, Ben,", rief ich sobald ich durch das Tor gegangen war. Kyla drehte sich zu mir um. Letzte Woche hatte sie sich die Haare von ihrer Hüfte bis zu Mitte der Oberarme abschneiden lassen. Die is doch behindert, ich mein ich konnte nie so lange Haare haben meine sind unten dann immer so dünn und das ist echt hässlich. "Hi", Kyla kam zu mir und wir umarmte n uns herzlich. Ben und ich lächelten uns an und umarmten uns dann. Als wir uns lösten gingen wir drei glücklich in die Schule auch wenn ich jetzt garkeinen Bock auf Schule habe, war ich froh bei meinen Freunden zu sein. Auf dem Gang begegnete ich den Rektor. "Ach Mrs. Forrest, haben sie uns schon so sehr vermisst?", er blieb vor uns stehen. "Wir sind schon früher wieder gekommen von Urlaub. Naja und dann dachte ich komme paar Tage früher in die Schule". Ich hab mir 10 Tage Schulfrei genommen.... Ja ich bin gut in der Schule und dann geht sowas auch. Außerdem haben wir keine Schulaufgaben mehr geschrieben. "Na wenn da so ist", war alles was der Rektor sagte bevor er schmunzelnd wegging. Ich verabschiedete mich auch von Kyla und ging dann mit Ben in unser Klassenzimmer. Als ich reinblickte erkannte ich James und Justin an der ersten Bank sitzen. Warum sitzt Justin auf meinem Platz? "Er hat mich alleine gelassen und ist lieber zu James vor gegangen", Ben sah mich von der Seite an. Ich nickte nur. "Dann Sitz ich halt jetzt neben dir", grinsend nahm ich hinter Justin Platz. James bemerkte mich als erster. Als er mich ansah bekam er ein schmunzeln auf den Lippen. "Babyyyyy", James stand auf und lehnte sich so weit es geht über die Bank zu mir um mich zu umarmen. "Jamyyyy", gab ich im gleichen Ton an ihn zurück. "Amyyyy", riefen plötzlich fast alle anderen Jungs hier in der Klasse. Lachen löste ich mich von James. "Wo war dein Urlaub? Die wars? Mit wem warst du da? War das Wetter schön? Und wie war das Meer? Gab es viele Discos? Oder Strandpartys?", Justin überrumpelte mich total mit fragen. Doch ich schaffte es einigermaßen gut zu antworten. "Florida. Es war traumhaft! Ich war im Urlaub mit meinem Bruder und Discos ... Ich war nicht feiern. Aber es gab heiße Mädls am Strand. Boa wenn ich ein Junge gewesen wäre....". Ich hob die Hand und bewegte sie so das es heißen sollte das die Chicas am Strand echt heiß waren. Also so eine Fächerbewegung ins Gesicht. Justin öffnete seine Augen. "Titten? Arsch?", fragte er nach. Ich nickte nur und wackelte mit den Augenbraun. Dann stieß er die Luft so mit einem Pupsgeräusch aus. "Tja", war alles was ich sagte bevor ich meine Sachen raus nahm und sie auf den Tisch packte. Nach kurzer Zeit kam dann auch der Lehrer und wir konnten beginnen. Zum Glück sind in einer Woche X-Mas Ferien.

---

Nach einem anstrengenden Schultag lief ich gerade mit Ben aus der Schule raus als mit Luke ertgegen kam. Kyla hatte heute länger Schule als wir Montags. Voll der Kack. Mit seiner Maschine an seiner Seite schob er sie neben sich über den Schulhof. "Ich muss dann. bis Morgen", Ben umarmte mich noch herzlich und ging dann mit einem Zwinkern. Vorhin hat er mir noch erzählt das Kyla heut nach der Schule noch zu ihn kommt. Dann machen sie was zusammen. Die beiden passen einfach wie Topf und Deckel zusammen. Luke hat mich noch nicht bemerkt den er lief einfach an mir vorbei weiter. Innerlich hoffte ich das er mich nicht unbedingt bemerkte. Ich presste meine Augen und Lippen aufeinander und lief so weiter zur Straße. Meine Schritte waren schwer und zogen sich sehr lang. Ich glaube der Heimweg wird eine Qual für mich werden. "Ou hey", setzte plötzlich eine Stimme an. Vorsichtig und langsam blieb ich stehen. In Zeitlupe drehte ich mich einmal um die eigene Achse. Luke stand einige Meter von mir entfernt und sah mich an. "Hey wie gehts?", meine Stimme blieb leise. "Gut und selbst?". Seit wann hatte ich ihn schon nicht mehr gesehn? "Eee Gut ... Schätze ich", den letzten Teil flüsterte ich für mich. "Schön äääm ich ... Ich muss dann ... Auch weiter. Man sieht sich irgendwann. Bye", was hat er denn jetzt? Ok dann halt nicht. Wenn der meint er kann mit mir so reden, hat der sich tief geschnitten. Sein f*cking ernst!? Etwas angepisst machte ich den Abgang. Mit kleinen Augen und angespannten Fäusten lief ich weiter Richtung Straße. Der kann mich mal! X-Weise! "Ich dachte ich hol dich ab. Da ich dich in der Früh ja nicht fahren durfte. Du warst so schnell aus dem Zimmer draußen".

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!