Sie

6.2K 176 1

Ich spürte seine Blicke auf  mir und wurde wütend. Wieso sprach er mich nicht einfach an? Das Handy in meiner Hosentasche vibrierte. Eine sms von meinem dad.

Wünsche dir einen schönen letzten Tag. Ich lächelte und bedankte mich.

Marco sah mich an und zog mich in seine Arme. "Wir werden dich total vermissen."

Ich hörte ein leises Geräusch aus seiner Nähe und schluckte den Kloß in meinem Hals herunter. Fast drei Jahre war ich nun auf dieser Schule gewesen und heute war mein letzter Tag. Ich stand so kurz vor den Abiturprüfungen, doch es hatte keinen Zweck. Niemand von meinen Freunden wusste weswegen ich wirklich gehen würde. Ich wollte es niemandem sagen.

Mein Blick schweift wieder zu ihm ab. In den letzten Jahren konnte ich mich immer darauf verlassen, dass er in der Pause vor mir stehen würde. Ich wusste nicht wie er hieß oder was er hier machte, aber seine ruhige Stimme und seine braunen Augen faszinierten mich. Er zog sich leider fast immer die Kapuze seiner Jacke über den Kopf, die dann seine wunderschönen braunen Haare verdeckte.

Ich biss mir auf der Unterlippe herum während ich nachdachte, ob vielleicht nicht ich ihn mal ansprechen sollte. Aber ich verwarf diesen Gedanken sofort. Ich war einfach viel zu schüchtern. Nennt mich altmodisch aber ich bin immer noch der Meinung, dass Jungs den ersten Schritt machen sollten.

"Hey, wir müssen rein!" Meine beste Freundin Leonie zog mich an ihrer Hand mit sich in das Schulgebäude. Ich warf ihm noch einen letzten Blick zu und schluckte, als sich unsere Augen trafen.

Bevor du gehstLies diese Geschichte KOSTENLOS!