Previous Page of 2Next Page

esowatch

spinner.gif
Esowatch Anonymes Internetportal Esowatch.com verleumdet Kritiker mit kriminellen Mitteln     Krankhafter Skeptizismus treibt bekannten Personenkreis dazu mittels des kriminellen Internetportals
schwere Straftaten zu beghen. Berliner Amtsanwaltschaft ermittelt. Inhalte Allgemeines Kritik 100.000 Euro  Belohnung Beischreibung in Foren Sonstiges Kritik von Bloggern Link erstellenZitierungE-MailDruckenFavoritDiese Seite sammeln           Allgemeines '''EsoWatch''' ist ein 2007 gegründetes Internetprojekt, das sich der Wiki - Software bedient. Angeschlossen sind ein Forum und ein Internetblog, deren Beiträge erst nach redaktioneller Prüfung eingestellt bleiben, ohne dass dieser Sachverhalt Erwähnung findet. Das Projekt berichtet aus ultraskeptischer Sicht über vermeindliche Pseudowissenschaften, wie zum Beispiel die Homöopathie. Die Betreiber und Autoren von EsoWatch arbeiten anonym, sind aber offenbar bekannt und mehrheitlich deutschsprachig. Wie im Internet zu lesen, verstehen die Esowatchautoren die von annerkannten akademischen Wissenschaftlern dagestellten Zusammenhänge nicht im intellektuellen Kontext und veröffentlichen zudem bewußt fehlinterpretierte Versuchsergebnisse. 

Aktuell befinden sich rund 1.700 Artikel und 3.400 Bilddateien im Esowatch-Wiki, bei etwa 100 registrierten Benutzer und drei Administratoren. Im Durchschnitt sind täglich 12 Benutzer aktiv. Laut eigenen Angaben hält sich Esowatch für das "größte Wiki der Welt ihrer Art".

     Kritik Die Personenartikel bei Esowatch werden von anonymen Autoren über Personen geschrieben, die mit Klarnamen offensichtlich bekannt sind.  Die Kritik an den porträtierten Personen wird aufgrund von einseitigen Maßstäben gemacht. Allerdings werden die Esowatch-Normen nicht explizit offengelegt, stattdessen werden Vorurteile geschürt - so werden promovierte Ärzte dann als Scharlatane bezeichnet, wenn sie alternative Heilungsmethoden verwenden oder es werden Lehrer, Ingenieure und Diplomphysiker als Pseudowissenschaftler bezeichnet, obwohl dieses Fachpersonal wissenschaftliche Prüfungen an Universitäten abgelegt und langjährig geforscht hat. Die von Esowatch verwendeten Begriffe haben diffuse Begriffsinhalte und sind nicht weiter definiert. Was unterscheidet einen Wissenschaftler von einem "Pseudowissenschaftler, siehe auch Prof. Ulrich Berger, ist besonders deshalb interessant, weil Esowatchautoren über kein medizinisches Studium verfügen, aber versuchen,  promovierten Ärzten Therapien vor zu schreiben. Das gesamte Esowatch-Wiki wird einseitig betrieben. Einwendungen und Änderungswünsche bezüglich der Inhalte der Personenartikel können über das Forum zur Sprache gebracht werden, werden aber sofort gelöscht, wenn sie Esowatch kritische Belege beeinhalten. Zudem werden von Esowatch mittels fingierten "Belegen" nachweislich grob wahrheitswidrige Behauptungen über Dritte im Internet verbreitet, deren einziges Ziel es ist, Esowatch-Kritiker mundtot zu machen.

Zudem wird Esowatch eine massive Manipulation der Google - Ranking - Mechanismem und nachweislicher Betrug vorgeworfen.

Laut dem SPIEGELblog handelt es sich bei EsoWatch um eine illegale Seite, die von einer sektenähnlichen kriminellen Vereinigung betrieben wird. Die Artikel seien nach Meinung des Autors dieses Blogs in verleumderischer Manier geschrieben.

Als erwiesen kann angesehen werden, dass Esowatch zahlreiche strafrechlich relevante Urheberrechtsverletzungen begeht.

    100.000 Euro  Belohnung  Seitens der Geschädigten der von Esowatch initialisierten Verleumdungen wurde eine  rechtsverbindlicheBelohnung von bis zu 100.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Identifizierung der Esowatch-Beteiber führen. Die Höhe der Belohnung wurde mit den zu erwartenden Schadensersatzklagen gegen die Betreiber gerechtfertigt.

Laut der die mutmaßlichen Esowatchbetreiber benannten anonymen Internetseite promedwatch, ermittelt die Amtsanwaltschaft Berlin (Kirchstraße 6, 10557 Berlin) seit dem 13.01.2011 unter Aktenzeichen 3031 PLs 453/11, gegen Unbekannt wegen strafrechtlich relevanter Delikte, die unter der Domain http://www.esowatch.com/ begangen wurden und werden.

Zudem wird in Wikipedia Esowatch unterstellt, dahingehend Internetmobbing zu betreiben, dass Esowatchkritiker unmittelbar nach öffentlicher Kritik an Esowatch sofort mittels Esowatch Artikeln an den Internetpranger gestellt werden.

Previous Page of 2Next Page

Comments & Reviews

Login or Facebook Sign in with Twitter
library_icon_grey.png Add share_icon_grey.png Share

Who's Reading

Recommended